- Anzeige -

Schlagwort: Racing Team Nederland

Wie zu erwarten hat Toyota einen ungefährdeten Doppelsieg in Silverstone eingefahren. In der LMP2-Klasse siegten die Neueinsteiger von Cool Racing. In der GTE-Pro holten Porsche beim Renndebüt des 911 RSR - 19 ebenfalls einen Doppelsieg.

Toyota hat sich erwartungsgemäß die erste Startreihe beim Saisonauftakt der Langstrecken-WM in Silverstone gesichert. Jedoch waren Rebellion Racing und Ginetta näher dran als gedacht. In der GTE-Pro hat Ferrari beide 488 GTE Evo in die erste Startreihe gestellt.

Erwartungsgemäß kontrollierte Toyota den WM-Prolog in Barcelona. Bei den Privatiers waren Rebellion Racing und die Ginetta-Rückkehrer mehr oder minder gleichauf. Derweil bemühen sich ACO und FIA weiterhin, das LMP1-Kräfteverhältnis mittels Equivalence of Technology auszutarieren. Ferrari fuhr die GTE-Pro-Bestzeit.

Ende August startet die Langstrecken-WM in ihre erste Wintersaison. In Silverstone findet der erste Lauf statt. Wie es schon zu befürchten war, schrumpft die LMP1-Klasse auf fünf Teilnehmer, da Rebellion Racing nur einen Rebellion-R13-Gibson nach England schickt. Zudem gab es viele Neuerungen in der LMP2- und GTE-Am-Klasse.

Oreca und Rebellion Racing feiern gemeinsam ein Comeback in der LMP1-Wertung. Darüber hinaus erwartet der ACO ein volles Starterfeld zur Supersaison. Und mehrere Mannschaften haben ihre Kader vervollständigt. So hat sich beispielsweise Spirit of Race die Dienste von Giancarlo Fisichella gesichert. Ein Nachrichtenspiegel.

Das Racing Team Nederland nennt einen LMP2-Dallara für die Supersaison. Außerdem bestätigte Toyota seine Teilnahme offiziell. Zudem haben SMP Racing und ByKolles Racing ihr Testprogramm für dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen. Hans-Joachim Stuck kritisiert indes die Veranstalter der Langstrecken-WM und glaubt an einen AMG-Einstieg in die GTE-Klasse. Ein Nachrichtenspiegel.

Das Interesse an der IMSA-Meisterschaft wächst. Vor allem die 24 Stunden von Daytona und die Zwölf Stunden von Sebring stehen hoch im Kurs. Etwa ein Dutzend europäischer LMP2-Mannschaften evaluiert Starts bei den Klassikern im nächsten Frühjahr. Außerdem bekommt Ford in GTLM-Wertung mehr Leistung für den neunten Lauf auf der Road America. Ein Nachrichtenspiegel.

Der ehemalige Formel-1-Pilot Rubens Barrichello bestreitet in der Saison 2017 mit Jan Lammers und dem Racing Team Nederland die 24 Stunden von Le Mans. Zusätzlich ist ein Engagement mit dem neuen Dallara LMP2 in der Europäischen Le-Mans-Serie geplant.

Social Media

25,171FansGefällt mir
766FollowerFolgen