- Anzeige -

Schlagwort: Porsche 911 GT3 R

Manthey-Racing beansprucht beim Saisonauftakt den ersten Startplatz. Kévin Estre, Earl Bamber und Laurens Vanthoor kamen mit den kühlen Temperaturen am besten zurecht. Nur knapp geschlagen wurden die Truppen des Wochenspiegel-Teams und Walkenhorst Motorsport.

Auch im Abschlusstraining erklomm eine Cadillac-Mannschaft die Spitze des Zeitentableaus. Dieses Mal sorgte Action Express Racing für den Bestwert. Knapp geschlagen wurden Jackie Chan DC Racing, Spirit of Daytona Racing und das Team Joest. Ford war abermals in der GTLM-Wertung oben auf, während Manthey-Racing die Bestzeit in der GTD-Klasse erzielte.

Wer triumphiert am Ende in der GTD-Wertung bei den 24 Stunden von Daytona? Gelingt Land Motorsport die Revanche für die äußerst knappe Niederlage? Wo landen die amtierenden Meister der Scuderia Corsa? Wie schlagen sich der Lexus RC-F GT3 und der Acura NSX GT3 in Kundenhand? SportsCar-Info gewährt einen Überblick über die GTD-Division.

Porsche vergrößert in der kommenden Saison seine Präsenz im GT3-Segment. Sowohl die Blancpain-GT-Serie als auch die 24 Stunden auf dem Nürburgring werden mit Werksmannschaften bestritten. Manthey-Racing erhält eine Führungsrolle bei den meisten Einsätzen.
video

Ein Videorückblick zur Winterpause: das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps.

Porsche geht bereits daran, den GT3-Neunelfer der nächsten Generation zu entwickeln. Dessen Fertigstellung erfolge zum Ende des gegenwärtigen Homologationszykluses. Die Auslieferung beginnt wiederum in der Saison 2019. Zuvor stehen Testeinsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm.

Klaus Abbelen muss beim morgigen VLN-Lauf auf ein Fahrzeug verzichten. Der als Profi-Wagen bekannte Porsche 911 GT3R von Norbert Siedler und Frank Stippler kann aufgrund von Terminkonflikten nicht eingesetzt werden. Abbelen startet daher nur mit einem Auto für sich selbst und Andreas Ziegler.

Die Mannschaft von Olaf Manthey sicherte sich zum wiederholten Male in diesem Jahr den ersten Startplatz. Romain Dumas und Patrick Pilet beginnen den sechsten Lauf der VLN aus der ersten Reihe. Diese teilen sie sich mit dem Audi R8 LMS von Phoenix Racing.

Mittlerweile haben sich bereits die ersten Mannschaften für das nächstjährige Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst eingeschrieben. Black Swan Racing und Richard Gartner planen einen GT3-Einsatz, während Brookspeed mit einem Zwei-Wagen-Gespann an der GT4-Wertung teilnimmt. Die Early-Bird-Frist endete am Donnerstag.

Extreme Speed Motorsports und Nissan sind die ersten Bezwinger der Cadillac-Übermacht in der IMSA-Meisterschaft. Somit ist Nissan der zweite siegreiche Hersteller sei Beginn der DPi-Ära. Luís Felipe Derani und Johannes van Overbeek schlugen die bislang dominierenden Taylor-Brüder. Derweil durften Ford und BMW Siege in den GT-Divisionen bejubeln.

Beim achten Wertungslauf der IMSA-Meisterschaft konnte Porsche den ersten Sieg für den vor der Saison rund um erneuerten 911 RSR einfahren. Im Lime Rock Park trug der Autobauer aus Zuffenhausen einen souveränen Doppelsieg davon. Auch in der GTD-Wertung stand ein Porsche ganz oben auf dem Podest.

Sven Müller hat seinen Porsche von Manthey-Racing erneut auf die Poleposition für die VLN auf dem Nürburgring gestellt. In der letzten Runde hat der Werksfahrer Stef Dusseldorp im Falken-BMW von Platz eins verdrängt. Der Start für den vierten Saisonlauf findet planmäßig um zwölf Uhr statt.

Porsche beteiligt sich an allen drei weiteren Rennen, die zur Intercontinental GT Challenge gehören, werksseitig. Nach dem Auftakt in Bathurst liegt der Hersteller des 911 GT3 R in der Gesamtwertung an zweiter Stelle. Der nächste Lauf findet im belgischen Spa-Francorchamps statt und ist das 24-Stunden-Rennen, der Höhepunkt der Blancpain-Langstreckenserie.

Manthey-Racing präsentiert das Flaggschiff seines Elfer-Armada: Grello, der Porsche 991 GT3 R in den Neonfarben Gelb, Hellgrün und Orange, womit der Weissacher Sportwagen in der Tradition des Dicken steht. Am Lenkrad lösen Romain Dumas, Frédéric Makowiecki, Patrick Pilet und Richard Lietz einander ab. Das Gefährt im Porträt.

Bei den freitäglichen Testfahrten auf dem Nürburgring ist erstmals auch der zweite Porsche 911 GT3 R aus dem Hause Frikadelli Racing dabei. Am Steuer des Zuffenhausener-Neuzugang wechseln sich Norbert Siedler und Lucas Luhr ab.

Porsche peilt bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps einen Einsatz in der Pro-Klasse an. Da Manthey-Racing jedoch nicht für das Rennen plant, ist das Team 75 Bernhard in den Fokus gerückt. Teambesitzer Timo Bernhard gibt sich aber zurückhaltend ob der konkreten Zusage einen Porsche 911 GT3 R in die Ardennen zu schicken.

Die französische Mannschaft Akka-ASP hat am zweiten Testtag der Blancpain-GT-Serie die schnellste Rundenzeit verzeichnet. Am Vortag kam die Tagesbestzeit aus dem Audi-Lager, war jedoch langsamer als die Zeit des Mercedes-AMG vom Dienstag. Am Ende betrug die schnellste Runde 1:56,558 Minuten.

Roock Racing kokettiert nach Medienberichten mit einem Einsatz in der Blancpain-GT-Serie. Die Langstreckenserie ist die beliebteste Rennserie in Europa und verzeichnet 2017 einen weiteren Teilnehmeranstieg. Das Team hat zwische 1990 und 2001 große Erfolge in der GT2-Klasse erzielt.

Die GTD-Klasse zählt bei den 24 Stunden von Daytona die meisten Starter und wird somit die am heißesten umkämpfte Klasse sein. Doch welche der 27 Fahrzeuge gehören tatsächlich in den Favoritenkreis, wer ist nur Kanonenfutter - und wer wird am Ende tatsächlich gewinnen? Wir haben schon einmal unser Orakel befragt und kommen zu einem eindeutigen Ergebnis.

Robert Kubica hat sich für das anstehende 24-Stunden-Rennen in Dubai der Mannschaft von Olimp Racing angeschlossen. Das polnische Team setzt einen Porsche 911 GT3 R in der A6-Topkategorie ein. Es ist der erste Auftritt bei einem eintägigen Wettstreit für den Polen.

Social Media

25,202FansGefällt mir
766FollowerFolgen