- Anzeige -

Schlagwort: Österreichring

Nach einer Saison Absenz kehrt Šenkýř Motorspor zurück ins ADAC GT Masters. Die Mannschaft aus Brünn startet an diesem Wochenende bei den Sprintläufen in Zeltweg. Als Einsatzwagen fungiert ein BMW M6 GT3. Am Lenkrad wechseln Jakub Knoll und Michael Fischer einander ab.

Daniel Allemann, Robert Renauer und Alfred Renauer haben das Zwölf-Stunden-Premiererennen in Zeltweg zu ihren Gunsten entschieden. Nach einem Motorschaden bei Grasser Racing begab sich Herberth Motorsport unaufhaltsam auf die Siegerstraße. GP Extrem beförderte den Renault R.S. 01 FGT3 aufs Podium.

Am zweiten Aprilwochenende gastierte die 24-Stunden-Serie der Creventic-Agentur erstmals auf dem ehemaligen Österreichring. Die Goldmedaille beim Zwölf-Stunden-Wettstreit erfocht Herberth Motorsport, Grasser Racing belegte den zweiten Rang. GP Extreme komplettierte das Stockerl. Die Premiere in den Bergen in einer Galerie von Manfred Muhr.

Das Veranstaltergespann des ADAC GT Masters hat den nächstjährigen Terminkalender veröffentlicht. Der Fahrplan zählt unverändert sieben Veranstaltungen, die Schauplätze sind ebenfalls identisch. Der Auftakt findet in Oschersleben statt, das Finale steigt auf dem Hockenheimring.

Die Organisatoren des ADAC GT Masters haben die Planungen für die nächstjährige Saison konturiert. Die Schauplätze im Terminkalender ändern sich nicht. Zudem richten die Veranstalter ein zweite Auflage der DTM-Gemeinschaftsveranstaltung auf dem Lausitzring aus. Sport 1 überträgt weiterhin live.

Der ACO hat den Terminkalender für die nächstjährige Saison der Europäischen Le-Mans-Serie veröffentlicht. Neu im Fahrplan des kontinentalen Wettbewerbs: Monza und die Algarve. Es entfallen: Imola und Estoril als Schauplatz des Finalrennens.

Letztes Wochenende gab die International GT Open ihr Comeback in der Steiermark. Eine Woche zuvor startete die Scuderia Glickenhaus ihr Kundenprograumm. Aber das Highlight wurde in Donington ausgetragen: der finale Showdown der Britischen GT. Die Ereignisse zusammengefasst im Splash & Dash.

Das DMSB-Sportgericht hat MS Racing für die restlichen Wertungsläufe des ADAC GT Masters gesperrt. Der Grund: eine Regelverletzung, den die Rennkommissare nach der Veranstaltung in Spielberg aufdeckten. Um Protest zu erheben, stehen der Audi-Equipe zwei Wochen zur Verfügung.

Social Media

25,123FansGefällt mir
766FollowerFolgen