- Anzeige -

Schlagwort: Mosport

Innerhalb von einer Woche hat Mazda zwei Doppelsiege in der IMSA SportsCar Championship eingefahren. In Mosport gewannen Tristan Nunez und Oliver Jarvis. Unterdessen siegte Porsche zum fünften Mal in Folge in der GTLM-Klasse. BMW gewann die GTD-Wertung.

Die Qualifikation zum Sprintlauf der IMSA SportsCar Championship in Mosport bot einige überraschende Ergebnisse. Zum einen erklomm erstmals Core Autosport mit Nissan den besten Startrang. Zum anderen dominierte BMW die GTLM-Wertung und sicherte sich die vorderste Reihe.

Die Regelhüter der IMSA haben vor dem Lauf aus Mosport die Balance of Performance leicht modifiziert. Acura und Covette müssen Zusatzballast einladen. Die DPi-Wertung bleibt unangetastet. 

Nach den Sechs Stunden von Watkins Glen muss Corvette eine seiner Fahrerpaarungen umbauen. Tommy Milner hat sich beim Startunfall an der Hand verletzt und ist außerstande, in Mosport zu starten. Darüber hinaus musste Moorespeed seine Nennung zurückziehen.

CORE Autosport hat das Gastspiel der IMSA SportsCar Championship in Kanada gewonnen. Ford taktierte sich in der GTLM-Wertung nach vorne, während Mercedes-AMG die GTD-Division für sich entschied.

CORE Autosport darf die zweite Poleposition innerhalb einer Woche bejubeln. Wie schon in Watkins Glen sorgte Colin Braun für den Bestwert. Porsche und Lexus sind in den GT-Klassen vorne.

Nur eine Woche liegen zwischen dem Sechs-Stunden-Rennen von Watkins Glen und dem Gastspiel in Mosport. Für das einzige Rennen, welches nicht auf US-Amerikanischen Boden ausgetragen wird, hat die IMSA die Einstufung einiger DPi-, GTLM- und GTD-Autos geändert.

Action Express Racing hat mit dem Sieg in Mosport die beeindruckende Serie von Cadillac am Leben gehalten. Dane Cameron und Eric Curran feierten für den amerikanischen Autobauer den siebten Erfolg in Folge. In der GTLM-Wertung fuhr BMW einen Doppelsieg ein, während Audi den ersten Triumph zelebrieren durfte.

Der US-amerikanische Rennstall Risi Competizione unterbricht sein Engagement in der IMSA-Meisterschaft. An den Läufen in Watkins Glen, Mosport und im Lime Rock Park nimmt die Ferrari-Mannschaft definitv nicht teil.

Durch den erneut dominanten Auftritt von Ford in Watkins Glen, wo der US-amerikanische Autobauer einen Doppelsieg einfuhr, musste die IMSA eingreifen. Der Veranstalter hat eine überarbeitete Fahrzeugeinstufung für das kommende Rennwochenende in Mosport präsentiert.

Social Media

25,175FansGefällt mir
766FollowerFolgen