- Anzeige -

Schlagwort: Matias Henkola

Fernando Alonso bewirkte eine Verschiebung des WM-Laufes in Fuji, Joest Racing scheiterte ebenfalls mit Mazda. Die LMP2-Kategorie verkümmert zum Oreca-Markenpokal, die Equivalence of Technology erwies sich als untauglich. Die Tiefpunkte der Sportwagen- und Langstreckensaison 2018.

Die FIA-WEC-Regelwächter erkannten Toyota den Zweifachsieg in Silverstone ab, Lizenzverluste beim Ruhrpokal. Porsche zieht einen GT2-Einstieg in Erwägung, Sebastian Vettel brach den Rundenrekord Porsches auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Der Monat August im Rückspiegel.

Nach dem Sechs-Stunden-Rennen der VLN haben die Regelhüter einige Strafen ausgesprochen. So muss Matias Henkola seine Nordschleifen-Permit abgeben. Des Weiteren wurden Wolfgang Haugg und Peter Ludwig ebenfalls die Permits entzogen. Und Sabine Schmitz erhält eine Rückversetzung für den kommenden VLN-Lauf.

Der Bronzetest hat den Trainingsbetrieb zum 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps eröffnet. Bei der dreistündigen Einstellfahrt für die semiprofessionellen Klassen erzielte schlussendlich Walkenhorst Motorsport die Bestzeit. Das BMW-Gespann unterbot Kessel Racing um beinahe zwei Sekunden.

Falken Motorsports hat den vierten VLN-Lauf gewonnen. Jörg Müller und Stef Dusseldorp hatten am Ende der vierstündigen Distanz die Nase vor Manthey-Racing und Walkenhorst Motorsport. Damit fuhr türkis-blaue Truppe den ersten Gesamtsieg in der Langstreckenmeisterschaft ein.

Nach einem Unfall in der Qualifikation hat Walkenhorst Motorsport einen Rückzug vermeldet. Wegen eines irreparablen Schadens am BMW M6 GT3 mit der Startnummer einhundert müssen Christian Krognes, Michele di Martino, Matias Henkola und Nico Menzel auf die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen verzichten.

Social Media

25,260FansGefällt mir
766FollowerFolgen