- Anzeige -

Schlagwort: Luca Stolz

Das Team Zakspeed ist mit einer Bestzeit in das ADAC-GT-Masters-Wochenende im Circuit Park Zandvoort gestartet. Die AMG-Athleten Sebastian Asch und Luca Stolz waren nach der Auftaktsitzung an der Nordsee obenauf. Dahinter reihten sich Phoenix Racing und Grasser Racing ein. Die schnellsten Zehn im Überblick.
Blancpain GT in Le Castellet

Nach dem schnellsten Umlauf Lamborghinis im ersten Durchgang ging die Bestzeit in Le Castellet am Nachmittag an Mercedes-AMG. Black Falcon belegte knapp vor den Silverstone-Siegern von R-Motorsport Platz eins. Im Silbercup platzierte sich der Jaguar an vorderster Stelle.

Die Mercedes-AMG-Delegation hat das ADAC-GT-Masters-Auftakttraining dominiert. Die Marke mit dem Stern okkupierte die Ränge eins bis einschließlich vier. Obenan: das Team Zakspeed. Dahinter: dreimal HTP Motorsport. Auch Porsche machte eine gute Figur bei der ersten Standortbestimmung. Die besten Zehn im Überblick.

Black Falcon hat die Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring gewonnen. Knapp geschlagen wurden die Sieger des zweiten VLN-Laufs aus dem Hause Rowe Racing. Komplettiert wurde das Podest durch HTP Motorsport. Über die gesamte Renndistanz hinweg befanden sich alle Marken auf demselben Leistungsniveau und konnte Führungskilometer sammeln.

Sieben SP9-Besatzungen repräsentieren beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring die Marke Mercedes-AMG. Jeweils zwei Abordnungen von Black Falcon und HTP Motorsport wird bei diesem Unternehmen Werksunterstützung zuteil. Ebenfalls dabei: Landgraf Motorsport.

Das Team Zakspeed hat mitgeteilt, auch in diesem Jahr mit der Marke Mercedes-AMG am ADAC GT Masters teilzunehmen. Sebastian Asch und Luca Stolz sind neuerlich Bestandteil des Fahrerkaders. Die Ambition des Rennstalls aus Niederzissen: der Titelgewinn.

Zielbewusst hat Herberth Motorsport die Erstausgabe des 24-Stunden-Rennens von Austin zu seinen Gunsten entschieden. Nach der Führung im Samstagssegment behauptete sich das Porsche-Gespann auch im entscheidenden Abschnitt. Gestartet von der Poleposition, musste Black Falcon mit Rang zwei vorliebnehmen.

Seinen ersten Einsatz jenseits des Atlantiks hat Black Falcon mit einem Etappenerfolg begonnen. Die schwarzen Falken stehen beim 24-Stunden-Rennen von Austin auf der Poleposition. Die beiden nachfolgenden Ränge okkupierte die Porsche-Abordnung. Intern reihte sich Manthey-Racing vor Herberth Motorsport ein.

Erstmals in der zwölfjährigen Unternehmenshistorie tritt Black Falcon in Nordamerika an. Am nächsten Wochenende bestreitet das Meuspather Gespann die Erstauflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Circuit of The Americas in Austin. Zudem schultern die schwarzen Falken einen Doppeleinsatz in den Klassen GT3 und GT4.

Die Ergebnisse des ADAC-GT-Masters-Semifinales auf dem Sachsenring sind nun offiziell. Denn das Team Zakspeed hat den Entschluss gefasst, die Berufung gegen die Disqualifikation seiner beiden Besatzungen zurückzuziehen. Der Grund für den Wertungsausschluss: eine nicht regelkonforme Nockenwellen.

Das Team Zakspeed büßt vorerst seinen Doppelsieg sowie den Podiumsrang im Samstagsrennen auf dem Sachsenring ein. Die technische Kontrolle der Sportkommissare förderte zutage: Der Mercedes-AMG GT3 entspreche nicht der gültigen Homologation. Infolgedessen erhob die Mannschaft sogleich Protest.

Auf dem Sachsenring bei der vorletzten Station des ADAC GT Masters hat Zakspeed einen Doppelsieg eingeheimst. Luca Ludwig und Luca Stolz gewannen vor ihren Teamkollegen Nikolaj Sylvest und Yelmer Buurman. Philipp Eng holte für Schnitzer Motorsport einen sechsten Rang und dampfte damit den Rückstand auf Tabellenführer Jules Gounon ein.

Im Samstagsrennen auf dem Nürburgring hat Mücke Motorsport seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters eingefahren. Die oberste Stufe des Podiums erstiegen Sebastian Asch und Lucas Auer. Den zweiten Platz belegte das Team 75 Bernhard. Jules Gounon baute mit Callaway Competition die Tabellenführung aus.

Vergangenes Wochenende traf das ADAC GT Masters beim Saisonhighlight auf dem Lausitzring auf die DTM und bescherte dem Mercedes-AMG Team Zakspeed ereignisreiche Renntage. Während die beiden Piloten Luca Ludwig und Luca Stolz unglücklich am Samstag einen verdienten Sieg verloren, mussten die beiden Junioren Sylvest/Rogivue eine herbe Enttäuschung hinnehmen.

Zakspeed ist auf die Meisterschaft im ADAC GT Masters aus. Das Team kommuniziert wenige Wochen vor dem Saisonbeginn klar seine Ambitionen und hat seinen Fahrerkader dementsprechend angepasst. Nachwuchspilot Luca Stolz wird heuer an der Seite von Luca Ludwig Platz nehmen und soll für frischen Wind sorgen.

Social Media

25,135FansGefällt mir
766FollowerFolgen