- Anzeige -

Schlagwort: Kyalami

Das Frikadelli Racing Team wird die Neun Stunden von Kyalami von der ersten Startposition in Angriff nehmen. Nick Tandy qualifizierte den Neunelfer knapp schneller als Audi-Pilot Christopher Haase dies mit seinem R8 LMS tat. Tabellenführer Maximilian Buhk vom GruppeM Racing Team wird von Rang drei starten.

Sheldon van der Linde war der schnellste Pilot in der ersten offiziellen Sitzung auf dem Kyalami Circuit in Südafrika. Der Lokalmatador fuhr knapp zwei Zehntelsekunden schneller als die Konkurrenz von Audi. Porsche war drittstärkste Kraft im nächtlichen Training. GruppeM Racing befindet sich im Kampf gegen die Zeit, das Auto rechtzeitig zu reparieren.

Insgesamt sieben GT3-Fahrzeuge schickt Mercedes-AMG nach Kyalami. Mit Werksunterstützung in Kyalami werden SPS Automotive, Strakka Racing und GruppeM Racing ausgestattet. Erstgenannte Mannschaft startet dabei in den Nationalfarben Südafrikas. Das Aufgebot der Affalterbacher komplettieren Black Falcon und SunEnergy1 Racing.

Nach dem Coup bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps vertritt GPX Racing Porsche höchstwahrscheinlich auch beim Finale der Intercontinental GT Challenge in Kyalami. Eigentlich sollte EBM den Neun-Stunden-Einsatz stemmen, hat inzwischen aber abgesagt.

Bernd Schneider wird nach der Erstausgabe der Neun Stunden von Kyalami seine professionelle Karriere beenden. Die DTM-Legende wird sich in Südafrika einen Mercedes-AMG GT3 mit Thomas Jäger und Kenny Habul teilen.

Die SRO will auch im kommenden Jahr den FIA GT Nations Cup veranstalten. Allerdings soll das Event nun in Europa stattfinden, um mehr Teilnehmer und Besucher anzuziehen. Im Angebot an den Automobilweltverband soll der Autodromo Vallelunga genannt werden, wie die SRO in Bahrain mitgeteilt hat.

Social Media

25,142FansGefällt mir
766FollowerFolgen