- Anzeige -

Schlagwort: Kissling Motorsport

Die Meldung über den Tod Charly Lamms überschattete im Januar die Rennszene. Sportlich rückten die beiden eintägigen Rennen in Dubai und Daytona in den Mittelpunkt. Derweil gab Rowe Racing seinen Blancpain-GT-Wechsel zu Porsche bekannt, KCMG kündigte VLN-Einsätze an.

Kissling Motorsport hat nach einundvierzig Jahren die Tore geschlossen. Der Rückzug hat sowohl private als auch sportliche Beweggründe. Die Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Opel konnte nach der Übernahme durch die französische PSA nicht mehr wie gehabt fortgeführt werden. Das Astra-Projekt wird nun in neue Hände übergeben.

Der Österreicher Thomas Jäger startet in der kommenden Saison auf einem Opel Astra TCR in der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Im Team von Lubner Motorsport teilt dieser sich die Lenkarbeit mit Rudolf Rhyn und Thorsten Wolter.

Der Opel Astra TCR debütiert beim Barbarossapreis auf der Nordschleife des Nürburgrings. Als Einsatzmannschaft fungiert Kissling Motorsport. Das dreiköpfige Fahrerensemble fügt sich aus Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche sowie dem Finnen Hannu Luostarinen zusammen.

Der Opel Manta von Olaf Beckmann hat beim Ruhrpokal eine Laufleistung von fünfzigtausend VLN-Kilometern erreicht. Seit den neunziger Jahren betreut Kissling Motorsport den Einatz des Kultrenners mit dem Fuchsschwanz auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Social Media

25,261FansGefällt mir
766FollowerFolgen