- Anzeige -

Schlagwort: Kessel Racing

Bei den ELMS-Probefahrten in Le Castellet agierte die Oreca-Abordnung federführend. Die schnellste Rundenzeit erzielte High Class Racing. Überdies glückte Anders Fjordbach ein neuer LMP2-Rundenrekord. In der LMP3-Liga dominierte wiederum Norma.

Kessel Racing hat seine Siegesserie bei den Zwölf Stunden von Abu Dhabi fortgeführt. Alessandro Pier Guidi, Davide Rigon und Michael Broniszewski errangen den vierten Triumph in Folge für die Ferrari-Mannschaft aus der Schweiz. Zwei Audi-Abordnungen vervollständigten das Stockerl.

Car Collection hat die erste Rennhälfte zu den Zwölf Stunden von Abu Dhabi bestimmt. Dimitri Parhofer, Christopher Haase und Markus Winkelhock beendeten das erste Sechs-Stunden-Segment vor Mclaren und Kessel Racing.

Graff Racing hat sich erwartungsgemäß die Poleposition zu den Zwölf Stunden von Abu Dhabi gesichert. Auch der zweite Rang geht an die LMP3-Truppe. Kessel Racing und McLaren starten von den weiteren Rängen.

Die SRO hat die Starterliste zum erstmals ausgetragenen Nations Cup aus Bahrain veröffentlicht. Insgesamt finden sich achtzehn Teilnehmer in der Liste wieder, welche sich auf sieben Marken verteilen.

Die Ferrari-Delegation hat den Bronzetest zum SRO-Langstreckenfinale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya dominiert. Die Bestzeit erzielte Kessel Racing. Auf den nachfolgenden Rängen ordneten sich die Markenkollegen von Kessel Racing und Rinaldi Racing ein.

Ferrari hat das Tempo in den beiden Trainings der Blancpain-GT-Serie in Monza bestimmt. Sowohl am Vor- als auch am Nachmittag kamen Fahrzeuge des Typs 488 GT3 auf Platz eins. Während im ersten Durchgang Kessel Racing die schnellste Zeit fuhr, war es später das Team SMP Racing.

Kessel Racing hat bei den Zwölf Stunden von Abu Dhabi ordentlich abgesahnt. Neben dem erneuten Gesamtsieg und dem Klassensieg in der GT3-Klasse gelang auch der Wertungssieg in der GT3-Pro-Am-Klasse. Die LMP3-Kategorie gewann das Team Ultimate vor United Autosports.

Kessel Racing hat den ersten Rennabschnitt bei den Zwölf Stunden von Abu Dhabi für sich entschieden. Der Ferrari-Rennstall beanspruchte mehrfach seine Führung gegen die härtesten Konkurrenten von Rinaldi Racing und Oman Racing. Knapp ein Drittel der ersten sechs Stunden wurden hinter dem Safety Car absolviert.

Kessel Racing steht beim diesjährigen Zwölf-Stunden-Rennen von Abu Dhabi auf der Poleposition. Nach vorläufigem Rückstand beanspruchten die Ferrari-Fahrer Michael Broniszewski, Davide Rigon und Miguel Molina letztlich die beste Ausgangslage für sich. Dahinter: die Ligier-Gespanne Graff Racing und Ultimate.

Kessel Racing hat seinen Titel beim Zwölf-Stunden-Rennen von Abu Dhabi verteidigt. Davide Rigon, Giacomo Piccini und Michael Broniszewski führten die Marke Ferrari sogar zu einem Doppelerfolg. Denn die Markenkollegen von Dragon Racing belegten den zweiten Platz. Das Wochenende in Bildern.

Beim Zwölf-Stunden-Rennen von Abu Dhabi hat Kessel Racing den Sieg eingefahren. Davide Rigon, Giacomo Piccini und Michael Broniszewski verteidigten damit ihren Titel vor den Markenkollegen von Dragon Racing und der Mannschaft von GP Extreme. Das Führungstrio verbuchte den Spitzenplatz bereits bei der Halbzeitunterbrechung.

Kessel Racing führt das Zwölf-Stunden-Rennen von Abu Dhabi nach dem ersten sechsstündigen Rennabschnitt an. Dragon Racing folgte mit einer halben Sekunde Rückstand und machte die Doppelführung für Ferrari perfekt. Den besten Prototypen stellte Graff Racing auf Platz acht ab.

Kein LMP3-Prototyp, sondern ein GT3-Sportwagen der Marke Ferrari steht bei den Zwölf Stunden von Abu Dhabi auf der Poleposition. Denn Michael Broniszewski, Giacomo Piccini und Davide Rigon haben Kessel Racing die beste Ausgangslage verschafft. Dahinter: zweimal Graff Racing.

Nach dem SRO-GT-Hauptrennen in Budapest haben die Sportkommissare etliche Strafen verhängt. Laurens Vanthoor und Frédéric Vervisch verlieren damit ihre Silbermedaille, Kessel Racing kommt noch einmal glimpflich davon. Fatal wirkten sich die Entscheidungen dagegen auf Grasser Racing auf.

Mercedes-AMG hat Audi im Hauptrennen auf dem Hungaroring besiegt. Maximilian Buhk und Dominik Baumann errangen den Tagessieg für HTP Motorsport. Das W Racing Team musste sich auf den Rängen zwei, drei und vier geschlagen geben. Kessel Racing triumphierte bei den Herrenfahrern.

Social Media

25,135FansGefällt mir
766FollowerFolgen