- Anzeige -

Schlagwort: GT3

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Starterliste für das Sechs-Stunden-Rennen an diesem Wochenende veröffentlicht. Demnach umfasst das Teilnehmerfeld beim Ruhrpokal insgesamt 172 Sport- und Tourenwagen, womit die Anzahl der Nennungen wieder ansteigt.

Die VLN-Regelmacher haben die Balance of Performance für den Ruhrpokal auf der Nürburgring-Nordschleife überarbeitet. Ebenjene Anpassungen zielen auf die Verminderung der Tankvolumina sowie der maximalen Kraftstofffüllmengen fast sämtlicher SP9- und SPX-Sportwagen ab.

Porsche beendet sein LMP1-Engagement, um in der Formel-E-Meisterschaft anzutreten – ebenso wie die anderen deutschen Hersteller. Verliert der traditionelle Motorsport für Werke seine Relevanz? Derweil prosperiert die GT-Szene: BMW und Mercedes-AMG testen, Honda beginnt mit dem Verkauf. Der Monat Juli im Rückspiegel.

Keinerlei tiefgreifende Neuerungen im internationalen GT-Sport: Angesichts des derzeitigen Erfolgs der Blancpain GT Series ändert die SRO-Gruppe an ihrem Grundkonzept nur Kleinigkeiten. In der Intercontinental GT Challenge ersetzt ein Zehn-Stunden-Rennen in Suzuka die Zwölf Stunden von Sepang.

Nach dreijähriger Entwicklungsarbeit bietet Honda den NSX GT3 schließlich feil. Für die Premieresaison im Kundensport fertigt der Tokioer Hersteller zunächst zwölf Exemplare. Die offizielle Präsentation erfolgt bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Der Bolide im Porträt.

Honda hat sein GT3-Programm mit dem NSX-Sportwagen vorgestellt. Zur nächstjährigen Saison beginnt die Auslieferung des Renners an Kundenmannschaften. Um das weltweite Unternehmen zu stemmen, sind JAS Motorsport, HPD und M-TEC involviert.

Der BMW M6 GT3 erhält zur nächstjährigen Saison ein Evolutionspaket. Der Münchner Hersteller hat die Weiterentwicklung des Sechsers nun auf dem EuroSpeedway Lausitz getestet. Intention der Verfeinerungen: Erleichterung der Steuerung sowie die Verbesserung der Haltbarkeit. Die Prüffahrt in Bildern.

Zurzeit intensiviert BMW Motorsport die Weiterentwicklung seines GT3-Modells. Zuletzt unternahm der bayrische Konstrukteur mit dem Sechser eine Probefahrt auf dem Lausitzring – nebst Vergleich mit dem Vorgängermodell. Ziel sei eine Verbesserung der Fahrbarkeit sowie der Beständigkeit.

Die SRO-Gruppe hat die diesjährige Starterliste für das 24-Stunden-Langstreckenrennen in Spa-Francorchamps publik gemacht. Insgesamt sechsundsechzig Sportwagen sind für die Ardenner Prestigeveranstaltung eingeschrieben – nebst einer Zusatzwertung für zwei Cup-Elfer.

Der DMSB verweigerte Luigi Stanco die Lizenz, in Le Mans entrann Porsche mit Ach und Krach dem LMP2-Zwergenaufstand. Ferner beanstandete Christian Schütz die Kollisionsbereitschaft im ADAC-GT-Masters-Mittelfeld, während an der Sarthe die Hyperinflation ausgebrochen ist. Der Monat Juni im Rückspiegel.
video

Stéphane Ratels SRO feiert ihr fünfundzwanzigjähriges Jubiläum im GT-Sport. Daher beauftragte die Organisation den Filmemacher Antti Kalhola, ein Video über die Geschichte des Unternehmens zu erstellen. Herausgekommen ist ein Kurzfilm mit Szenen aus der Anfangszeit mit den Rennen der Venturi-Gentlemen-Driver-Trophy über die BPR, FIA GT und GT1-WM bis zur modernen GT3.

BMW Motorsport hat angekündigt, ein M6-GT3-Evolutionsmodell für die Saison 2018 zu entwickeln. Der Sechser solle auch noch im nachfolgenden Jahr das Spitzenfahrzeug im Kundensektor des Münchner Herstellers bleiben. Geplant seien diverse Einzelverbesserungen.

Im Minsheng Art Museum in Peking hat BMW sein achtzehntes Art Car präsentiert, mit dem der Münchner Konstrukteur das diesjährige GT-Weltfinale in Macao bestreitet. Das progressiv-futuristische Design hat die chinesische Künstlerin Cao Fei entworfen. Das Verwunderliche: Der BMW M6 GT3 ist ausschließlich in Karbonschwarz gefärbt.

Verteidigt Mercedes-AMG seinen Titel beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring? Erobert Audi die Trophäe zurück? Befördert sich BMW nach sieben sieglosen Jahren wieder auf die Siegerstraße? Marschiert Porsche im Alleingang zum Triumph? Oder glückt einem Außenseiter ein Überraschungserfolg?

Der ADAC Nordrhein hegt offenbar Pläne, eine neue Langstreckenserie auf der Nürburgring-Nordschleife auszutragen. Die Idee: zehn Rennen mit dem 24-Stunden-Rennen als Finale. Solch ein Wettbewerb würde die VLN-Langstreckenmeisterschaft höchstwahrscheinlich ersetzen.

Nismo hat den neuen GT-R GT3 erstmals auf der Rennstrecke getestet. Die drei Werkspiloten Michael Krumm, Masataka Yanagida und Mitsunori Takaboshi konnten 600 Kilometer auf dem Fuji Speedway abspulen. Nach dem Test zeigen sich die drei positiv, das Auto zu einem starken Konkurrenten formen zu können.

Wie ist es um die Zukunftsfähigkeit der GT4-Kategorie bewandt? Steigt die derzeitige Kundensportwertung mittelfristig zur VLN-Spitzenklasse auf? Aston Martin attestiert dieser immenses Potenzial. Die SportsCar-Info-Leserschaft ist sich dahingegen uneins. Eine Zusammenschau.

In Zukunft untersagt das Reglement der VLN-Langstreckenmeisterschaft, bei einer Umrundung der Nürburgring-Nordschleife die Marke von acht Minuten und zehn Sekunden zu unterschreiten. Die Maßnahme fußt auf dem Vorhaben, der Entwicklung sinkender Rundenzeiten entgegenzuarbeiten.

Wird die GT4 die neue Spitzenklasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft? Sandsäcke in den GT3-Sportwagen, um dem Korrektiv der Balance of Performance zu entfliehen? Olaf Manthey sorgt sich um die Zukunft des Breitensports auf der Nordschleife des Nürburgrings. Der Monat März im Rückspiegel.

Macht sich die GT4-Kategorie daran, die GT3-Wertung als Spitzenklasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft abzulösen? Manche Mitglieder der Veranstaltergemeinschaft begegnen dieser Idee zumindest nicht mit Ablehnung – insbesondere falls die geplanten Sicherheitsvorkehrungen keine Effekte zeitigen.

Social Media

25,143FansGefällt mir
766FollowerFolgen