- Anzeige -

Schlagwort: Frank-Steffen Walliser

Anlässlich der Auto Show in Los Angeles hat Porsche den 911 GT2 RS Clubsport präsentiert. Der Neunelfer ist auf zweihundert Exemplare limitiert. Ferner deutet Frank-Steffen Walliser an: Das Modell könnte in der wiederbelebten GT2-Klasse starten.

Sollten Amateure und Herrenfahrer wieder eine Startgenehmigung beim GT-Weltpokal in Macao erhalten? Die übriggebliebenen Hersteller befürworten diesen Vorschlag einmütig. Angesichts der sinkenden Teilnehmerzahlen müsse der Organisator Maßnahmen ergreifen, um die Zukunft der Veranstaltung sicherzustellen.

Manthey-Racing hat seine Designs für den FIA GT World Cup präsentiert. Dabei tritt Laurens Vanthoor in der vom Nürburgring bekannten Grello-Optik an, wohingegen Earl Bamber im rot-goldenen Gewand startet.

Porsche hat auch für das diesjährige Petit Le Mans zwei Retrodesigns entworfen. Die Optik der beiden GTLM-Neunelfer ähnelt an diesem Wochenende den beiden GT1-Sportwagen des Jahres 1998. Mit diesem Modell erfocht der Weissacher Hersteller einen Doppelsieg in Le Mans.

Seitdem Stéphane Ratel angekündigt hat, die GT2-Kategorie zu reetablieren, setzt sich Porsche mit einem etwaigen Einstieg auseinander. Nach der Präsentation des Retromodells 935 räumt Frank-Steffen Walliser ein: Das Gefährt könnte die technische Grundlage für die Entwicklung bereitstellen.

Manthey-Racing hat den Entschluss gefasst, wegen der bisherigen Misserfolge in der Intercontinental GT Challenge auf die Teilnahme am Finale zu verzichten. Stattdessen repräsentiert höchstwahrscheinlich nur Wright Motorsports die Marke Porsche bei den Acht Stunden von Laguna Seca.

Anlässlich der hauseigenen Nostalgieveranstaltung in Laguna Seca hat Porsche zum siebzigjährigen Firmenjubiläum eine Neuauflage des 935-Modells vorgestellt – limitiert auf siebenunsiebzig Exemplare. Basierend auf der GT2-RS-Technik, leistet die Hommage an Moby Dick siebenhundert Pferdestärke.

Die FIA-WEC-Regelwächter erkannten Toyota den Zweifachsieg in Silverstone ab, Lizenzverluste beim Ruhrpokal. Porsche zieht einen GT2-Einstieg in Erwägung, Sebastian Vettel brach den Rundenrekord Porsches auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Der Monat August im Rückspiegel.

Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps fiel das Team 75 Bernhard einer fremdverschuldeten Dreifachkollision zum Opfer. Entsprechend kritisiert Porsche-Motorsportleiter Frank-Steffen Walliser den Unfallverursacher Tobias Dauenhauer, der in Stavelot die Kontrolle über seinen Audi R8 LMS verloren hatte.

Porsche-Motorsportchef Frank-Steffen Walliser zeigt sich aufgeschlossen gegenüber der revitalisierten GT2-Klasse. Der Konstrukteur aus Stuttgart-Zuffenhausen könne sich vorstellen, einen Sportwagen für diese Wertung zu entwickeln. Potenzielles Modell: der Porsche 911 GT2 RS.

Porsche geht bereits daran, den GT3-Neunelfer der nächsten Generation zu entwickeln. Dessen Fertigstellung erfolge zum Ende des gegenwärtigen Homologationszykluses. Die Auslieferung beginnt wiederum in der Saison 2019. Zuvor stehen Testeinsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm.

Porsche weitet seine Nachwuchsförderung im GT-Sport aus. In der nächstjährigen Saison bildet der baden-württembergische Konstrukteur insgesamt vier Young Professionals mit Werksfahreraspirationen sowie zwei Junioren im Supercup aus. Die markeninternen Wettbewerbe seien ein „hervorragendes Sprungbrett“, meint Frank-Steffen Walliser.

Derzeit erörtert Porsche eine Teilnahme an der Blancpain GT Series. Das konturierte Vorhaben: der Einsatz eines Zwei-Wagen-Gespanns im SRO-Langstreckenpokal, den Manthey-Racing leiten soll. Darüber hinaus steht auch ein Engagement in der Intercontinental GT Challenge zur Diskussion – allerdings mit dem Team 75 Bernhard.

Der Porsche 911 GT2 RS hat auf der Nordschleife einen neuen Rundenrekord für straßengenehmigte Sportwagen erzielt. Testfahrer Lars Kern bewegte den Neunelfer binnen 6:47,3 Minuten über den Traditionskurs am Fuße der Nürburg. Auch Nick Tandy unterbot den vormaligen Bestwert.

Larbre Compétition hat bestätigt, einen Gaststart beim ELMS-Lauf in Monza zu unternehmen. BMW bereitet wiederum die ersten GTE-Tests im Sommer vor, während Ford und Ferrari ein Evolutionsmodell ihrer Sportwagen erwägen. Ferner steht an diesem Wochenende die Le-Mans-Generalporbe auf dem Programm. Ein Nachrichtenspiegel.

Social Media

25,134FansGefällt mir
766FollowerFolgen