- Anzeige -

Schlagwort: Christopher Mies

Denkwürdiges ADAC-GT-Masters-Finale in Hockenheim: Ein schwerer Unfall überschattete die Endrunde, wobei Titelanwärter Jules Gounon eine Beinfraktur erlitt. Die Meistertrophäe erstritt wiederum Land Motorsport mit Connor De Phillippi und Christopher Mies – trotz eines Fauxpas. Herberth Motorsport feierte den Tagessieg.

Vier Titel vergeben die Veranstalter des ADAC GT Masters beim Finale in Hockenheim. Bislang ist keine Vorentscheidung gefallen. Ein Minimalabstand trennt die Anwärter in der Fahrertabelle. Connor De Phillippi und Christopher Mies liegen zwei Zähler vor Daniel Keilwitz und Jules Gounon. Ein Ausblick.

Um die Vorbereitungen auf das ADAC-GT-Masters-Finale nicht zu beeinträchtigen, hat Land Motorsport entschieden, nicht am achten VLN-Lauf teilzunehmen. Der Fokus liege auf dem Titelkampf in Hockenheim, da das Audi-Gespann beide Wertungen des nationalen Wettbewerbs anführt.

Zumindest mathematisch sind beim ADAC-GT-Masters-Finale in Hockenheim noch zehn Fahrer in der Lage, den Titel zu erfechten. Nach der vorletzten Begegnung in Zandvoort haben sich aber Callaway Competition, Land Motorsport und das Team 75 Bernhard in eine weitaus günstigere Position manövriert.

Das Gastspiel auf dem Nürburgring hat den ADAC-GT-Masters-Titelkampf dynamisiert. Bauten Daniel Keilwitz und Jules Gounon ihren Tabellenvorsprung am Samstag noch aus, blieb das Corvette-Ensemble sonntags punktlos. Ferner katapultierte sich David Jahn dank eines erfolgreichen Wochenendes ins Meisterschaftsrennen.

Martin Ragginger kritisiert Christopher Mies' Attacke während der Schlussphase des ADAC-GT-Masters-Samstagslauf in Spielberg. „Das Manöver des Audis ist für mich nicht nachvollziehbar“, beanstandet der Pilot von Herberth Motorsport. Der Zusammenstoß bedeutete für beide Beteiligten das Aus.

Social Media

25,242FansGefällt mir
766FollowerFolgen