- Anzeige -

Schlagwort: Christopher Mies

Der Blancpain-GT-Sprintcup reist mit doppelter Tabellenspitze zum Finale auf dem Nürburgring. Mit einem zweiten Rang und einem Sieg haben Michael Meadows und Raffaele Marciello einen großen Schritt gemacht und mit den bisherigen Tabellenführern Christopher Mies und Alex Riberas gleichgezogen. Die beiden WRT-Piloten erwischten in Ungarn ein schwaches Wochenende und gehen mit dem Rücken zur Wand in das letzte Sprintwochenende des Jahres.

Michael Meadows und Raffele Marciello haben auf dem Hungaroring wichtige Punkte im Kampf um den Blancpain-GT-Sprinttitel gesammelt. Mit einem zweiten Platz und einem Sieg ertappten sie Alex Riberas und Christopher Mies an einem schwachen Wochenende. In der Tabelle sind beide Teams nun gleichauf.

Die Zehn Stunden von Suzuka rücken näher, und Audi hat seine Fahrerverteilung auf die drei Werksautos in Japan bekannt gegeben. Das Team WRT, Absolute Racing und Hitotsuyama Racing schicken jeweils einen R8 LMS ins Rennen, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Der Punkteführer der Fahrer, Robin Frijns, tritt dagegen nicht an.

Zur Saisonmitte trat der SRO-GT-Sprintpokal auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli an. Die Siege an der Adria errangen Christopher Mies und Alex Riberas für das W Racing Team. Das Audi-Doppel gewann beide Läufe der dritten Begegnung des Jahres. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Riccardo Righetti (R99 Photography).

Beim Gastspiel des Blancpain-Sprint-Cups an der Adria war kein vorbeikommen an Christopher Mies und Alex Riberas. In Misano holte das Duo beide Laufsiege, am Sonntag abgerundet durch drei weitere Audi R8 LMS auf den weiteren Position. Das Team Akka-ASP verlor durch Pech und Fehler die Chance auf den Sieg.

Land-Motorsport nimmt vor dem nächsten Rennen auf dem Nürburgring im ADAC GT Masters personelle Änderungen vor. Statt Alessio Picariello wird sich für den Rest der Saison Jake Dennis das Auto mit Christopher Mies teilen. Die erzielten Ergebnisse in den ersten drei Rennwochenenden waren nicht zufriedenstellend.

Audi tritt mit einem Elf-Sportwagen-Aufgebot bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Den Einsatz koordinieren die Teams von Saintéloc Racing, WRT, Attempto Racing, Land-Motorsport, Car Collection Motorsport und Aust Motorsport. Einige Cockpitplätze sind bereits vergeben.

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring stand im Mittelpunkt. Manthey-Racing erzielte nicht nur einen neuen Rundenrekord, sondern feierte schlussendlich auch einen Rekordsieg. Die Balance of Performance demotivierte manche Piloten. Derweil bereiten die schweren Unfälle des BR01-Gefährts Kopfschmerzen.

Selbst nach dem Start des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring flaut die Balance-of-Performance-Diskussion keineswegs ab. Christopher Mies entmutigt die bisherige Überlegenheit Porsches. „Ganz ehrlich: Es ist frustrierend, weil das ist nicht im Sinne des Erfinders“, meint der Audi-Pilot.

Die Titelverteidiger führen die Qualifikationszeitenliste nach dem ersten Zeittraining auf dem Nürburgring an. Land-Motorsport konnte den Audi R8 LMS knapp vor Black Falcon mit einem Mercedes-AMG platzieren. Unter die besten Zehn kamen fünf Audi-Besatzungen sowie Vertreter von AMG und Porsche.

Audi vor zweimal Mercedes-AMG lautet das finale Klassement des Drei-Stunden-Rennens von Monza. Dries Vanthoor, Christopher Mies und Alex Riberas siegten beim Saisonauftakt des Blancpain Endurance Cups auf der italienischen Rennstrecke. Auf Platz zwei kam Strakka Racing beim Debüt mit Mercedes-AMG vor Black Falcon.

Als eine der letzten Mannschaften hat das W Racing Team das Programm für die Saison 2018 vorgestellt. In der Blancpain-GT-Sprintserie werden weiterhin vier Audi R8 LMS eingesetzt, im Langstreckenpokal nur noch zwei Autos. Die Fahrerteams bleiben weitestgehend unverändert. Unter anderem will Teamchef Vincent Vosse die 24 Stunden von Spa-Francorchamps gewinnen.

Audi hat mitgeteilt, vier werksunterstützte Rennställe in die Eifel zu entsenden, um das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu bestreiten: Land-Motorsport, das W Racing Team, Phoenix Racing und erstmals auch Mücke Motorsport. Das ambitionierte Ziel: die Titelverteidigung.

Cadillac hat sich die Poleposition für die Zwölf Stunden von Sebring geholt. Tristan Vautier fuhr für das Team Spirit of Daytona zur Bestzeit in der Qualifikation. BMW steht auf der ersten Startposition der GTLM-Klasse. In der GTD-Klasse musste sich Christopher Mies im Land-Audi um eine halbe Sekunde gegen Spirit of Race geschlagen geben.

Das Team Penske hat seinen bisherigen Trainingsergebnissen einen weiteren Etappenerfolg hinzugefügt. Während der Abschlusssitzung in Vorbereitung auf die Zwölf Stunden von Sebring erzielte Ricky Taylor die absolute Bestzeit des bisherigen Wochenendes. Selbige Leistung glückte BMW und Land-Motorsport in den GT-Wertungen.

Die Audi-Equipe von Land Motorsport hat drei Neuverpflichtungen für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison bestätigt. Zum einen nimmt Alessio Picariello die Stelle Connor De Phillippis ein, zum anderen formieren die Brüder Kelvin und Sheldon van der Linde ein Pilotengespann.

Aufgrund einer fünfminütigen Stop-and-Go-Strafe büßte Land Motorsport bei den 24 Stunden von Daytona seinen GTD-Führungsrang ein. Die IMSA-Sportkommissare begründeten ihre Entscheidung mit einem Verstoß gegen die Balance of Performance. Die Audi-Equipe entgegnet wiederum, keine Regelverletzung begangen zu haben.

Strakka Racing und Jamec Pem Racing haben ihre Profibesatzungen für die Zwölf Stunden von Bathurst zusammengestellt. Auch das McLaren-Gespann von YNA Autosport komplettierte zu Jahresbeginn seinen Kader. Competition Motorsports, Wall Racing und ProSport Performance beantworteten ebenfalls Personalfragen. Ein Nachrichtenspiegel.

Das W Racing Team hat seine Poleposition beim 24-Stunden-Rennen von Dubai an Grasser Racing verloren. Der Grund: Christopher Mies erzielte seine schnellste Rundenzeit unter gelber Flagge. Daher erkannten die Sportkommissare dem Audi-Athleten die Bestleistung ab. WRT muss nun von Rang vier starten. Stattdessen an vorderster Stelle: Grasser Racing.

Das W Racing Team hat sich in der Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen von Dubai im letzten Moment die Poleposition gesichert. Obenauf: Die Audi-Piloten Christopher Mies, Dries Vanthoor, Michael Vergers und Mohammed Bin Saud Al Saud. Dahingegen muss Lamborghini nach vorübergehender Führung mit Platz zwei vorliebnehmen.

Social Media

25,242FansGefällt mir
766FollowerFolgen