- Anzeige -

Schlagwort: Autodrom Most

Das ADAC GT Masters setzt beim Kalender für die kommende Saison auf Kontinuität. Fast alle Rennstrecken aus der aktuellen Saison sind auch im neuen Kalender enthalten. Einzig beim bisherigen Termin des Hockenheimrings steht noch ein Platzhalter. Sport1 übernimmt weiterhin die Übertragung der Rennen.

Neueinsteiger Rutronik Racing hat beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters in Most bewiesen, dass das Podium in Oschersleben kein Ausrutscher war. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser gewannen den ersten Lauf unter der tschechischen Sonne und sicherten sich erstmals die Tabellenspitze. Callaway Competition ist dem Duo dicht auf den Fersen.

Callaway Competition hat den Sonntagssieg bei der ADAC-GT-Masters-Begegnung in Most unumwunden für sich reklamiert. Von der Poleposition gestartet, musste Grasser Racing mit der Silbertrophäe vorliebnehmen. Eine Kollision zwischen David Jahn und Thomas Preining zog eine Rotintermission nach sich.
Audi R8 LMS HCB Rutronik Racing ADAC GT Masters

Rutronik Racing erlebte in Most den perfekten Renntag. Nach der Poleposition am Morgen fuhren Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde zu einem dominanten Start-Ziel-Sieg in Tschechien. Auf die weiteren Plätze kamen Grasser Racing mit einem Lamborghini und RWT Racing mit einer Corvette.

Callaway Competition hat das ADAC-GT-Masters-Training in Most mit der Tagesbestzeit abgeschlossen. Die Corvette-Fahrer Marvin Kirchhöfer und Markus Pommer waren im zweiten Durchgang obenauf. Das Team Zakspeed musste dahingegen mit Platz zwei vorliebnehmen.

Das Team Zakspeed hat sich beim ADAC-GT-Masters-Auftakttraining in Most an vorderster Stelle positioniert. Zuoberst auf dem Rundenzeitenmonitor: Jeroen Bleekemolen und Jimmy Eriksson. Ferner stach Audi heraus, da der Konstrukteur mit den vier Ringen fünf Besatzungen unter den schnellsten Zehn platzierte.

Die Siege beim ersten Gastspiel des ADAC GT Masters im tschechischen Most gingen an Mücke Motorsport sowie HTP Motorsport, die Siegerteams Nummer drei und vier im Championat. Das breiteste Grinsen tragen aber wohl Robert Renauer und Mathieu Jaminet davon. Die beiden Herberth-Piloten kamen zweimal auf Platz drei und reisen damit als Tabellenführer zum nächsten Lauf nach Österreich.

Mit HTP Motorsport gewinnt das vierte Team im vierten Saisonrennen des ADAC GT Masters. Maximilian Götz und Markus Pommer können ihre Poleposition in den ersten Sieg des Jahres ummünzen. Auf den Plätzen zwei und drei wiederholen Callaway Competition und Herberth Motorsport ihre Ergebnisse vom Samstag.
Maximilian Götz HTP Motorsport ADAC GT Masters

Maximilian Götz hat im zweiten Zeittraining des ADAC GT Masters in Most die schnellste Rundenzeit gefahren. Der Mercedes-Pilot war auf der tschechischen Rennstrecke  0,025 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten vom Samstagsrennen, Callaway Competition. Die Sieger vom ersten Lauf finden sich auf Platz 18 wieder.
Mücke Motorsport ADAC GT Masters Sieg Most

Mücke Motorsport holt den Sieg im Samstagsrennen des ADAC GT Masters in Most. Jeffrey Schmidt hatte den Audi R8 LMS am Morgen auf die Poleposition gestellt und konnte mit Stefan Mücke die Führung über die gesamte Distanz verteidigen. Das Podium entspricht den ersten drei Plätzen der Startaufstellung.
Mücke Motorsport ADAC GT Masters Jeffrey Schmidt Most

Die erste Poleposition des Wochenendes in Most geht an Mücke Motorsport. Jeffrey Schmidt ist mit dem Audi R8 LMS des Berliner Teams im ADAC GT Masters einen Wimpernschlag schneller als Daniel Keilwitz in der Corvette. Das erste Rennen auf der tschechischen Rennstrecke startet um 13.15 Uhr.

Im Nachmittagstraining beim ADAC-GT-Masters-Gastspiel in Most ist MRS GT-Racing die absolute Bestzeit gefahren. Auch die Markenkollegen des Teams Schnitzer platzierten sich unter den vordersten Zehn. Schubert Motorsport belegte mit dem Honda NSX GT3 den siebenten Rang. Die Ergebnisse.

Die Mercedes-AMG-Delegation hat das ADAC-GT-Masters-Auftakttraining dominiert. Die Marke mit dem Stern okkupierte die Ränge eins bis einschließlich vier. Obenan: das Team Zakspeed. Dahinter: dreimal HTP Motorsport. Auch Porsche machte eine gute Figur bei der ersten Standortbestimmung. Die besten Zehn im Überblick.

Das ADAC GT Masters tritt im nächsten Jahr erstmals in Tschechien an. Bislang fehlte noch ein Austragungsort im Terminkalender der nächsten Saison. Nun haben die Organisatoren bestätigt, das Autodrom Most in den Fahrplan aufzunehmen.

Social Media

25,170FansGefällt mir
766FollowerFolgen