- Anzeige -

Schlagwort: AMR

Trotz der Absage für die diesjährige Absage beabsichtigt Aston Martin, in der kommenden Saison wieder werksseitig am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen. Die mittelfristige Ambition: der Gesamtsieg. Überdies sollen Kundenmannschaften den Einsatz flankieren.

PROsport Performance hat seinen Einstieg ins ADAC GT Masters bestätigt. Der Rennstall hat insgesamt vier Rennfahrzeuge de Marke Aston Martin erworben – zwei GT3-Sportwagen und ein GT4-Doppel. 

Toyota wird das FIA-WEC-Heimspiel aus der ersten Startreihe beginnen. Intern waren die Besatzung José María López und Kamui Kobayashi schneller als Sébastien Buemi und Fernando Alonso. Aston Martin darf die erste Poleposition des neuen Vantage feiern und Dempsey-Proton Racing steht in der Gentlemen-Wertung vorne.

Aston Martin hat die Poleposition für das VLN-Halbfinale errungen, beginnt regelbedingt aber nicht von Platz eins. Maxime Martin war der schnellste Pilot. Dahinter platzierte Christopher Haase den 2019er-Audi-R8-LMS. Die besten Drei komplettierte Schnitzer Motorsport und steht somit ganz vorne.

Aston Martin Racing hat seinen neuen Hauptsponsor für die GTE-Liga vorgestellt. Das helvetische Uhrenunternehmen TAG Heuer bestimmt daher künftig die Optik der beiden brandneuen Vantage-Sportwagen, die nunmehr in Hellgelb gefärbt sind. Grüne respektive rote Linien gestatten die Unterscheidung vom Schwesterfahrzeug. Die Renner im Porträt.

Die vierundzwanzig Eigentümer eines Aston-Martin-Vulcan-Hypersportwagens haben hinfort die Möglichkeit, ihr 820-PS-Gefährt mit einem AMR-Pro-Paket auszurüsten. Ebenjene Modifikationen generieren dank optimierter Aerodynamik zusätzlichen Abrieb. Ein verkürztes Übersetzungsverhältnis gestatte überdies eine „intensivere Beschleunigung“.

AMR-Teamchef John Gaw sehnt sich zurück in die neunziger Jahre, als in Le Mans GT-Sportwagen und Prototypen um den Gesamtsieg fuhren. Seine Vorschlag: eine Rückbesinnung auf diese Ära. Zur Saison 2020 wünscht sich Gaw ein Duell zwischen GTP-Hypersportwagen und LMP1-Prototypen.

Aston Martin Racing will der Langstrecken-WM für fünf weitere Jahre treu bleiben. Dies hat der Hersteller auf dem Genfer Autosalon bekannt gegeben. Die britische Traditionsmannschaft mit dem Vantage GTE ist der aktuelle Titelverteidiger und wird in dieser Saison auf Porsche, Ferrari und Ford treffen.

Social Media

25,213FansGefällt mir
766FollowerFolgen