- Anzeige -

Hoffnungslose Situation bei Hope Racing: Die LMP1-Delegation aus der Schweiz bricht die laufende Saison vorzeitig ab, da die Ingenieure technische Schwierigkeiten nicht in den Griff bekommen. Dennoch treibt die Mannschaft die Entwicklungen weiter voran, um baldig wieder angreifen zu können.

Saisonstation numero fünf der GT3-EM wirft bereits seine Schatten voraus: Nach spannenden Rennen an der Algarve, in Silverstone, Navarra und Le Castellet, steht nun der fünfte und damit vorletzte Halt der Serie auf dem Slovakia Ring in der Slowakei an – Neuland für alle Beteiligten.

Der Start in die zweite Saisonhälfte der ADAC GT Masters am vergangenen Wochenende auf dem Red Bull Ring verlief für das Team Farnbacher ESET nicht ohne Probleme. Mit den Plätzen elf und 14 holte man aber „noch das Beste aus der Situation heraus“.

Schnellstes Grand-Am-Rennen aller Zeiten: Max Angelelli und Ricky Taylor erarbeiteten sich einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg in Watkins Glen. Memo Rojas und Scott Pruett kreuzten nach einem ereignislosen Wertungslauf als Zweite die Ziellinie. Weitaus mehr Dramaturgie bot unterdessen die GT-Wertung.

Kracher in der Steiermark: Eine wahrhaftige Hetzjagd auf dem Red Bull Ring sorgte für ein aufregendes Favoritensterben beim zehnten Saisonlauf der ADAC GT Masters. Doch jene ebnete gleichermaßen den Weg für Ferdinand und Johannes Stuck – Sieg Nummer vier, Meisterschaftsführung!

Ricardo van der Ende hat mit Siegen im Freitags- und Sonntagsrennen der Dutch GT4 in Zandvoort seine Titelambitionen betoniert. Den Sieg am Samstag holte sich hingegen Rivale Jeroen Bleekemolen.

Die FLM bekommt Zuwachs: In Zusammenarbeit mit einem Forschungsprojekt startet Storholm Racing bei den 1.000 Kilometern von Silverstone und beim Petit Le Mans. „The London Project“ nennt sich die Organisation, welche sich die Heilung von Blindheit auf die Fahnen geschrieben hat und ihre Botschaft auch im Rennsport verbreiten will.

Knüppel aus dem Sack: Norbert Siedler und Fahrerpartner Christian Engelhardt landeten beim Premierenlauf der ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring in Österreich einen herausragenden Überraschungssieg – gekonnt blamierten sie die Gebrüder Stuck, BMW Alpina und Verfolgerschaft.

Als letzter Tagesordnungspunkt standen in der Steiermark die beiden Zeittrainings für die Rennen der ADAC GT Masters auf dem Plan. Im ersten Anlauf schafften die Gebrüder Stuck den Sprung auf die vorderste Startposition, im zweiten Rennen werden Florian Stoll und Thomas Jäger das 40 Wagen umfassende Feld anführen.

Von null auf hundert: Sebastian Asch und Michael Ammermüller fuhren nach einem desaströsen Morgen die schnellste Zeit im Nachmittagstraining der ADAC GT Masters in Spielberg. Auf den direkten Verfolgerrängen fand sich gleich eine ganze Armada von Stern-Rennern aus dem Hause AMG – Stuck und Stuck rangierten zurück an an der Feldfront.

Wenn der Berg ruft: Dem Österreicher Philipp Eng ist ein solider Auftakt in sein ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring gelungen. Zusammen mit Stallkumpane Toni Seiler konnte er das erste Freie Training der fünften Saisonrunde inmitten von Bergen und Wiesen für sich entscheiden.

Mit dem Team Porsche Napleton Racing, kurz PNR, erhält die American Le Mans Series für das vierstündige Rennen in Road America Zuwachs in der GTC-Klasse für GT3-Cup-Porsche. Die Verpflichtung von Dominik Farnbacher seitens PNR als zweiten Fahrer setzte einen weiteren Paukenschlag.

Am kommenden Wochenende zieht es den Tross des ADAC Masters in die Alpen, genauer an den frisch renovierten Red Bull Ring nach Spielberg, um die zweite Saisonhälfte einzuläuten. Zeit für einen Blick auf den bisherigen Saisonverlauf der aufstrebenden GT-Meisterschaft.

Tausende Kilometer und 24 Stunden dem eigenen Anspruch hinterher: Die portugiesische LMP1-Equipe Quifel-ASM hat die Teilnahme an den letzten beiden Saisondurchgängen der Le Mans Series 2011 abgeblasen – scharfe Kritik an den eigenen Leistungen, keine Sicherheit für 2012.

Ferdinand und Johannes Stuck, die beiden Söhne von Rennlegende Strietzel Stuck, halten zur Halbzeit der ADAC GT Masters-Saison die Führung in der Meisterschaft. Die Tabellenersten stellten sich unlängst zum Interview.

Nach dem Sieg bei den 24 Stunden von Spa zieht es die Herren der Ringe zu einem weiteren Langstrecken-Highlight: Mit der belgischen WRT-Truppe wird man einen Werkseinsatz beim Malaysia Merdeka Endurance Race (MMER) bestreiten.

Jüngst reüssierten Klaus Graf und Lucas Luhr beim Wettsegeln über den Kurs in Lexington und somit beim fünften ALMS-Lauf 2011. Wie nicht anders zu erwarten, ging in der GT-Kategorie wieder die Post ab. Am Ende standen Bryan Sellers und Wolf Henzler ganz oben auf dem Stockerl.

Traditionell hat Stephane Ratel im Rahmen des 24-Stunden-Rennens in Spa-Francorchamps eine Pressekonferenz zur Zukunft des GT-Sports gegeben. Sieben Teams haben bereits für die reformierte GT-Weltmeisterschaft zugesagt, bei der Beschränkung der Anzahl der Fahrzeuge wird es bleiben.

Das oft zitierte „rollende Rennlabor“ aus Weissach gibt sein Comeback auf amerikanischem Grund und Boden: Die aktuelle Entwicklungsstufe des Porsche 911 GT3 R Hybrid wird beim prestigeträchtigen Sechs-Stunden-Rennen im Rahmen der ALMS in Laguna Seca ausrollen.

Blancpain Sprint Series - Zandvoort - 2015 LIVE von Blancpainendurance «

Social Media

25,202FansGefällt mir
766FollowerFolgen