- Anzeige -
video

Zurzeit entwickelt Porsche den GTE-Neunelfer der nächsten Generation. In Vorbereitung auf den ersten Einsatz unter Wettkampfbedingungen hat der Stuttgarter Konstrukteur auf dem Sebring International Raceway getestet. Späheraufnahmen dokumentierten die Probefahrt mit dem 2017er-Modell.

Nach dem Auftakt zur FIA-WEC-Supersaison hat die FIA einen Regelverstoß Michelins mit einer 250.000-Euro-Starafe geahndet. Aufgrund des schweren Unfalls in der Qualifikation, bei dem Pietro Fittipaldi mehrere Knochenbrüche erlitt, zieht sich DragonSpeed vorerst zurück. Die Le-Mans-Teilnahme Manors ist fraglich. Ein Nachrichtenspiegel.

Marc Lieb und Romain Dumas werden aus dem Porsche-LMP1-Programm ausscheiden. Die beiden Piloten werden innerhalb der Porsche AG neue Aufgaben erhalten. Gemeinsam haben sie in dieser Saison an der Sarthe triumphiert und die Fahrerweltmeisterschaft gewonnen.

Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel hat den Porsche-Rundenrekord auf dem Circuit de Spa-Francorchamps wieder eingestellt. Beim Grand Prix Belgiens erzielte der Ferrari-Athlet eine neue Bestzeit von 1:41,501 Minuten – also 0,269 Sekunden schneller als Neel Jani im Porsche 919 Hybrid Evo.

Der Prolog in Le Castellet erlaubte den WM-Teilnehmern eine erste Standortbestimmung. Während der zweitägigen Probefahrt ging Porsche umgehend daran, seine Stellung in der Hierarchie der Hersteller zu behaupten: fünfmal Bestzeit. In der GTE-Klasse war Ferrari wiederholt obenauf. Bilder von Maximilian Graf.

Während der vergangenen Woche hat der BMW M8 GTE erstmals den Asphalt einer Rennstrecke unter die Räder genommen. Der Münchner Konstrukteur unternahm eine dreitägige Prüffahrt auf dem Lausitzring. Am Lenkrad: Maxime Martin und Martin Tomczyk. Aufnahme des Achters.

In einem spannungsarmen Rennen hat Toyota sich seines Le-Mans-Fluches ledig gemacht. Dennoch stiftete der unleugbare Ereignismangel allenthalben Langeweile. Unerträglicher waren allerdings die Hässlichkeiten zahlreicher Netzkommentatoren, die auf die Herabminderung der TMG-Leistung abzielten.

Porsche hat sich den Sieg beim Lauf der Langstrecken-WM auf dem Nürburgring gesichert. Nach sechs spannenden Stunden erklommen Mark Webber, Brendon Hartley und Timo Bernhard die oberste Stufe des Podiums. Audi hingegen schaffte den Silber- und Bronzerang. Die Bilder vom sonnigen Renn-Sonntag.

Anlässlich der alljährlichen Le-Mans-Pressekonferenz haben ACO und FIA einige Eckdaten zur künftigen Spitzenklasse mit Hypersportwagen benannt. Das Grundkonzept: ein Hybridsystem mit KERS an der Vorderachse und Allradantrieb. Der Verbrennungsmotor ist freiwählbar. Eine neues Homologationsverfahren soll die Kosten deckeln.

Da ab der kommenden DTM-Saison nur noch sechs Autos pro Hersteller erlaubt sind, sieht sich BMW gezwungen, seine vier Werksmannschaften neu aufzuteilen. Die BMW-Teams RMG und RBM bleiben im Tourenwagensport. Dagegen bekommen die Mannschaften von MTEK und Schnitzer neue Aufgabenfelder.

In allen fünf Trainingseinheiten dotierte Porsche. Weder Audi, noch Toyota waren imstande den Weltmeister ernsthaft zu gefährden. Im Schnitt fehlten den beiden Verfolgern über eine Sekunde auf den Primus. In der LMP2-Division zeichneten sich hingegen mehrere Führungswechsel ab. Allerdings untermauerte Alpine seinen Anspruch, den WM-Titel zu gewinnen. Die zweitägigen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Bildern, festgehalten von Daniel Schnichels.

Kazuki Nakajima, Fernando Alonso und Sébastien Buemi beendeten die erste Einheit des Testtags in Le Mans mit der Bestzeit. Doch Rebellion Racing folgte mit nur drei Zehntel Abstand auf Rang zwei. Ein Unfall zwischen Aston Martin und SMP Racing sorgte für den vorzeitigen Abbruch der Sitzung. 

Porsche hat einen umfangreichen Reifentest auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi abgeschlossen. Über einen fünftägigen Zeitraum stellte die Weissacher Werksmannschaft die Michelin-Pneus auf die Probe. Am 919-Hybrid-Lenkrard drehten Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber.

Welche Gestalt nähme die Konstruktion eines Porsche-Langhecks des Typs 908 LH in der Gegenwart an? Ein in China tätiges Designerquintett hat eine Neuinterpretation des Sechziger-Jahre-Sportwagens entworfen: den Porsche 908/04. Die Fertigstellung des Konzepts erstreckte sich über zwei Jahre und dauert etwa fünftausend Stunden.

BMW Motorsport hat eine erste Skizze des M8 GTE für das geplante Programm in der Langstrecken-WM veröffentlicht. Die farbenfrohe Zeichnung zeigt allerdings nur schemenhafte Umrisse des Gefährts, das in der Saison 2018 debütiert. Allerdings wolle der Münchner Hersteller bereits einen „Vorgeschmack“ bieten.
video

Im Rahmen des Großen Preises von Großbritannien hat Aston Martin seinen Hypersportwagen Valkyrie erstmals öffentlich auf die Rennstrecke gelassen. Die britische Sportwagenschmiede will mit zwei Valkyrien in der Nachfolgeklasse der LMP1 starten. Das Renndebüt erfolgt in der Saison 2020/2021 der Langstrecken-WM.

Die Porsche-Werksmannschaft hat unmittelbar vor Saisonbeginn eine Personaländerung mitgeteilt. Demnach verlässt der Technische Direktor Alexander Hitzinger das LMP1-Gespann. Sein Nachfolger für das Engagement in der Langstrecken-WM steht allerdings noch nicht fest.

Die ACO-Regelhüter haben die Balance of Performance der GTE-Pro-Klasse abermalig überarbeitet. Nach einem Protest lastet die Neueinstufung den Dominatoren von Ford und Ferrari weitere Zusatzgewichte auf. Die Nutznießer: Corvette und Aston Martin. Keine Änderungen bei Porsche.

Der längste Tag des Jahres steht bevor. An diesem Wochenende wetteifern Audi, Porsche und Toyota in Le Mans abermals um die Krone des Langstreckensports. Anlässlich dieser Kraftprobe hat SportsCar-Info die wichtigsten Daten und Fakten zusammengetragen.

Nach dem Audi-Rückzug aus der Langstrecken-WM drängen sich etliche Fragen auf. Wie gestaltet sich die Zukunft der LMP1-Klasse? Existiert die Weltmeisterschaft fort? Inwieweit beeinflusst dies die 24 Stunden von Le Mans? Warum Formel E und DTM? Der ACO weicht diesen Fragen jedoch aus.

Social Media

25,148FansGefällt mir
766FollowerFolgen