- Anzeige -
video

Porsche hat in den letzten beiden Tagen seinen neuen GTE-Sportler im belgischen Spa-Francorchamps getestet. Der 911 RSR soll in der kommenden Woche beim Goodwood Festival of Speed offiziell vorgestellt werden. Sein Renndebüt gibt der 991.2 beim Saisonauftakt der Langstrecken WM am 1. September in Silverstone.

Im nächsten Jahr führt der ACO bei den 24 Stunden von Le Mans ein neues Qualifikationsformat ein: die Hyperpole. Bei diesem Zeitfahren konkurrieren die schnellsten Sechs der jeweiligen Kategorie um die besten Ausgangspositionen.
video

Im Rahmen des Großen Preises von Großbritannien hat Aston Martin seinen Hypersportwagen Valkyrie erstmals öffentlich auf die Rennstrecke gelassen. Die britische Sportwagenschmiede will mit zwei Valkyrien in der Nachfolgeklasse der LMP1 starten. Das Renndebüt erfolgt in der Saison 2020/2021 der Langstrecken-WM.

Die Ardennen hielten beim Lauf der Langstrecken-WM alle Wetterbedingungen bereit, welche man sich vorstellen kann. Von Sonnenschein über Regen bis Schnee war alles vorhanden. Der Rennsieg ging an Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso, die somit im Toyota einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn machten.

Beauftragt Peugeot den Rennfahrzeugkonstrukteur Oreca, einen Hypersportwagen zu konstruieren? Solch ein Tandemprojekt steht offenbar zur Diskussion. Den Einsatz in der neuen Spitzenklasse der Langstrecken-WM solle wiederum Rebellion Racing durchführen.

Porsche hat sich den Sieg beim Lauf der Langstrecken-WM auf dem Nürburgring gesichert. Nach sechs spannenden Stunden erklommen Mark Webber, Brendon Hartley und Timo Bernhard die oberste Stufe des Podiums. Audi hingegen schaffte den Silber- und Bronzerang. Die Bilder vom sonnigen Renn-Sonntag.

Auf dem Silverstone Circuit startete die Langstrecken-WM am vergangenen Wochenende in ihre sechste Saison. Den Gesamtsieg trug Toyota letzten Endes davon, Porsche erstritt die weiteren Podiumsplätze. Das Wochenende auf dem britischen Traditionskurs in Bildern. Eine Galerie von Maximilian Graf und Julian Schmidt.

Ab der kommenden Saison nimmt Porsche mit einem überarbeiteten 911 RSR an der Langstrecken-WM teil. Das Auto verfügt über mehr Hubraum und eine geänderte Aerodynamik. Als Grundlage diente das Vorgängermodell, dessen Erkenntnisse zur Weiterentwicklung genutzt wurden.

Die Toyota-Werksmannschaft hat einen Zweifachsieg beim Acht-Stunden-Rennen von Bahrain davongetragen. Letztlich gewannen Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López den vierten FIA-WEC-Lauf. Demgegenüber rammte Ginetta-Pilot Charlie Robertson seinen Rebellion-Racing-Rivalen Bruno Senna schon zu Fahrtbeginn.

Toyota hat das letzte FIA-WEC-Rennen der Saison in Bahrain gewonnen. Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima heißt das siegreiche Trio. Porsche kam beim Abschiedsrennen von der Langstrecken-WM auf die Plätze zwei und drei. Gleichzeitig wurden in den anderen Klassen noch die Meisterschaftskämpfe ausgetragen. Das Wochenende in Bildern.

Nach einer schier endlosen Fahrt hinter dem Safety Car begann das diesjährige 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit einer ereignisreichen Startphase. Die Positionen innerhalb der Führungsgruppe wechselten wiederholt zwischen Porsche, Toyota und Audi. Der Auftakt zur Kraftprobe an der Sarthe in Bildern.

In Frankfurt am Main hat BMW Motorsport die Hüllen fallen lassen. Anlässlich der IAA zeigte der Münchner Konstrukteur den BMW M8 GTE erstmals ohne Erlköniggewand. „Wir können es kaum erwarten, das Fahrzeug ab 2018 um Siege kämpfen zu sehen“, bekräftige Rennsportdirektor Jens Marquardt auf der Pressekonferenz.

FIA und ACO haben den WEC-Rennkalender der Saison 2020/21 präsentiert. Demgemäß startet die Langstrecken-WM erstmals in Monza und Kyalami. Der Auftakt erfolgt in Silverstone, das Finale findet neuerlich in Le Mans statt.

Am vergangenen Wochenende stieg auf dem Bahrain International Circuit das diesjährige Finale der Langstrecken-WM. Für Audi war die Begegnung der letzte Auftritt im LMP-Sport. Auch Porsche-Werksfahrer Mark Webber beendete seine Karriere am Persischen Golf. Eine Fotostrecke von Marcel Langer.

Am Donnerstag begann der Trainingsbetrieb der Langstrecken-WM in Spa-Francorchamps. Wider Erwarten gelang Toyota am Nachmittag die schnellste Rundenzeit, die Tagesbestmarke setzte allerdings Weltmeister Porsche während der Eröffnugnssitzung. Eine Galerie von Maximilian Graf und Daniel Schnichels.

Das Auftaktrennen der diesjährigen Langstrecken-WM in Silverstone hatte es in sich. Nachdem Audi sich auf der Strecke in der Grafschaft Northamptonshire gegen Weltmeister Porsche durchsetzen konnte, hielt die Freude über den Sieg nicht lange. Aufgrund eines Regelverstoßes schlossen die Regelhüter die Ingolstädter vom Wettbewerb aus. Der Sieg ging folglich an Porsche, Toyota kletterte auf Rang zwei. Bronze ging überraschen an die LMP1-Privatiers von Rebellion Racing. Eine Wochenendgalerie von Daniel Schnichels.

Nach einem provisorischen Ausschluss der Audi-Siegermannschaft beansprucht vorerst Porsche die oberste Podiumsstufe bei den Sechs Stunden von Silverstone. Zugleich rückt Toyota auf den Silberrang vor, während Rebellion Racing somit die Überraschung glücken würde: Platz drei im Gesamtklassement. Der WM-Auftakt in Bildern.

Ford hat die Designs seiner Ford GT für die diesjährigen 24 Stunden von Le Mans präsentiert. Neben den vier Werkswagen in der GTE-Pro startet ertsmals auch ein GT in der GTE-Am.

Zahlreiche Trailer im Twitter-Kanal Porsches künden bereits von der bevorstehenden Präsentation: Der Traditionshersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen enthüllt am Mittwoch in Los Angeles den GTE-Neunelfer der nächsten Generation. Technische Einzelheiten sind offiziell noch nicht bekannt.

Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel hat den Porsche-Rundenrekord auf dem Circuit de Spa-Francorchamps wieder eingestellt. Beim Grand Prix Belgiens erzielte der Ferrari-Athlet eine neue Bestzeit von 1:41,501 Minuten – also 0,269 Sekunden schneller als Neel Jani im Porsche 919 Hybrid Evo.

Social Media

25,142FansGefällt mir
766FollowerFolgen