- Anzeige -

Toyota schraubte in der zweiten Qualifikationssitzung weiter an den Rundenzeiten. Kamui Kobayashi kam dem Rekordbereich bedeutend näher und konsolidierte seine vorläufige Poleposition. Die besten Nicht-Hybriden sind bereits mehr als eine Sekunde distanziert. In der GTE-Pro hat Porsche die Spitze übernommen.

Nach fünfwöchiger Pause macht die Langstrecken-WM in der Vulkaneifel Station. Die erste Standortbestimmung auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings entschied Weltmeister Porsche zu seinen Gunsten. Die Weissacher Delegation fuhr zweimal Trainingsbestzeit. Der Freitag in Bildern.

Toyota im Kampf gegen sich selbst, Abschiedsdarbietungen in der GTE-Pro-Werksklasse und zahlreiches Erscheinen in der LMP2-Liga. SportsCar-Info hat Wichtiges und Wesentliches zum diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans zusammengesucht.

Anlässlich der Bekanntmachung des endgültigen Hypercar-Regulariums haben Aston Martin und Toyota ihre Teilnahme an der neuen Le-Mans-Spitzenklasse bestätigt. Somit treten in der Saison 2020/21 mindestens zwei Werksmannschaften gegeneinander an.

ACO und FIA haben anlässlich der Le-Mans-Pressekonferenz die WM-Teilnehmerliste für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Insgesamt dreiunddreißig Sportwagen umfasst das Teilnehmerfeld demnach. Davon entfallen acht Einschreibungen auf die LMP1-Klasse, nur sechs auf die GTE-Pro-Wertung.

Der Porsche 919 Hybrid und sein entfesselter Bruder 919 Hybrid Evo haben heute ihre letzte Ausfahrt erhalten. Beide Fahrzeuge durften vom Entwicklungszentrum in Weissach über öffentliche Straßen ins Porsche Museum nach Zuffenhausen fahren. Dabei pilotierte Mark Webber den Evo, wohingegen Marc Lieb im regelkonformen 919 Hybrid Platz nahm. 

Toyota hält eine komfortable Führung bei den 24 stunden von Le Mans. Dabei führt die Startnummer sieben vor der Acht. In der GTE-Pro hat Ferrari die Führung von Porsche geerbt, die über zwanzig Minuten an der Box verloren haben.

Das Auftaktrennen der diesjährigen Langstrecken-WM in Silverstone hatte es in sich. Nachdem Audi sich auf der Strecke in der Grafschaft Northamptonshire gegen Weltmeister Porsche durchsetzen konnte, hielt die Freude über den Sieg nicht lange. Aufgrund eines Regelverstoßes schlossen die Regelhüter die Ingolstädter vom Wettbewerb aus. Der Sieg ging folglich an Porsche, Toyota kletterte auf Rang zwei. Bronze ging überraschen an die LMP1-Privatiers von Rebellion Racing. Eine Wochenendgalerie von Daniel Schnichels.

Porsche ist der große Dominator der GTE-Am-Kategorie in der Langstrecken-WM. Vor allem Dempsey-Proton Racing und das Team Project 1 drücken der Wertung ihren Stempel auf. Folgt in Le Mans ein weiterer Erfolg?

In ihrem Facebook-Kanal hat die Scuderia Cameron Glickenhaus einen Entwurf ihres Le-Mans-Prototyps veröffentlicht. Zur Finanzierung dieses Unternehmens beabsichtigt der nordamerikansiche Hersteller, fünfundzwanzig Straßenmodelle sowie zwei Rennversionen zu fertigen.

Zugegebenermaßen: Eigentlich fährt Toyota in Le Mans ein Rennen gegen sich selbst. Daher rücken andere Fragen in den Mittelpunkt. Beispielsweise: Knackt der japanische Hersteller den Distanzrekord auf dem Circuit de la Sarthe? Und bei den Privatiers? Entreißt SMP Racing an diesem Wochenende Rebellion Racing die Führungsrolle?

Rebellion Racing startet bei den 24 Stunden von Le Mans mit einem Art-Car-Design. Die Schweizer sind damit die erste Mannschaft aus der LMP1-Riege, die mit einem Art Car beim Langstreckenklassiker antreten. Das Auto mit der Startnummer eins von André Lotterer, Neel Jani und Bruno Senna baut auf einem schwarzen Design auf. Dazu wurden grelle Pink-, Gelb- und Grüntöne gewählt. Das Schwesterfahrzeug hat als Basis ein weißes Design.

Der Porsche 919 Hybrid Evo hat einen neuen Rundenrekord auf dem Circuit de Spa-Francorchamps aufgestellt. Am Steuer saß Neel Jani. Die Uhr Stoppte bei 1:41,770 Minuten, womit der Weissacher Konstrukteur die bisherige Formel-1-Bestmarke um 0,783 Sekunden unterbot.

Toyota versus Porsche: Das Duell zwischen dem ewigen Zweiten und dem Rekordsieger rückte bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans in den Mittelpunkt. Begonnen während Anfangsphase, fand der Wettstreit in der Nacht seine Fortsetzung. Auch in der Schlussphase steht eine Vorentscheidung noch aus. Abend- und Morgenstunden in Bildern.

Fernando Alonso, Kazuki Najajima und Sébastien Buemi haben zum zweiten Mal in Folge die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Das Trio profitierte von einem Fehler der Boxenmannschaft des Schwesterwagens, die den falschen Reifen wechselten. In der GTE-Pro-Klasse ging der Sieg an AF Corse.

James Glickenhaus empfindet die Bemerkungen Rob Leupens als Kränkung. Der Toyota-Teamchef hatte nicht nur der Scuderia Cameron Glickenhaus, sondern auch ByKolles Racing die Konkurrenzfähigkeit abgesprochen. Bislang haben sich die beiden Rennställe als einzige zu den Hypercar-Plänen des ACO bekannt.

Toyota hält die schnellste Rundenzeit auf dem Circuit de la Sarthe nach der ersten Qualifikationssitzung am Abend. Mit einer knappen halben Sekunde Abstand folgt ein BR01 von SMP Racing und damit der schnellste Nicht-Hybrid. Toyotas schnellstes Auto kollidierte in der zweiten Stunde mit dem LMP2-Polesitter.

Erstmals sind die 24 Stunden von Le Mans das Saisonfinale der Langstrecken-Weltmeisterschaft und gleichzeitig sind sie auch das letzte Rennen für Ford und BMW. Werden die beiden Hersteller den Tanz führen, oder lassen sie sich von ihren Konkurrenten durch die Arena führen? Der Testtag lieferte eine erste Standortbestimmung.
video

Eine Zuschaueraufnahme hat den Unfall Matevos Isaakyans bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps dokumentiert. Beim Durchfahren des Raidillon-Linksknicks hebt der BR1-AER-Prototyp ab, vollführt einen doppelten Rückwärtssalto und schlägt vehement in die Reifenbarriere am Boxenausgang ein.

Der Prolog in Le Castellet erlaubte den WM-Teilnehmern eine erste Standortbestimmung. Während der zweitägigen Probefahrt ging Porsche umgehend daran, seine Stellung in der Hierarchie der Hersteller zu behaupten: fünfmal Bestzeit. In der GTE-Klasse war Ferrari wiederholt obenauf. Bilder von Maximilian Graf.

Social Media

25,260FansGefällt mir
766FollowerFolgen