- Anzeige -

Die Starworks-Piloten Brendon Hartley und Scott Mayer duften auf der Road America ihren ersten Sieg in der Grand-Am-Serie feiern, die Tabellenführung konnten die Teamkollegen verteidigen. Der Erfolg in der GT-Klasse ging an Bill Auberlen und Paul Dalla Lana.

Der heutige Freitag geht in die Geschichte der Nordschleife ein. Porsche hat den Nordschleifen-Rekord von Stefan Bellof pulverisiert. Timo Bernhard umrundete die Nordschleife in 5:19,546 Minuten. Eine Verbesserung von dreiundfünfzig Sekunden.

Den ersten Tag auf dem Circuit of the Americas beendeten Jon Fogarty und Alex Gurney von Ganisco/Bob Stallings Racing als Tagesschnellste. In der GT-Klasse setzten sich wiederum die Vorjahresmeister von AIM Autosport an die Spitze.

Torsten Rüffer hat beim SCC-Gastspiel in Oschersleben einen Doppelsieg errungen. Nach einem souveränen Start-Ziel-Erfolg im ersten Durchgang profitierte der Norma-Pilot jedoch von Problemen bei PRC-Kontrahent Siegmar Pfeifer. In der Division 2 triumphierten Flavio Mathys und Anja Jouhsen.

Die ersten beiden Trainingssessions der 24 Stunden von Daytona zeigen ein durchwachsenes Kräfteverhältnis: SunTrust und Gainsco führen die DP-Kategorie an. Turner Motorsport BMW und TRG zeigten einen starken Auftritt bei den GT-Akteuren.

Volkswagen will mit dem vollelektrischen ID.R-Prototypen einen neuen Nordschleifenrekord erzielen. Daher haben die Niedersachsen ein umfangreiches Testprogramm gestartet, welches mit dem Rekordversuch auf der Nordschleife im Sommer 2019 enden soll.

Die Führung bei den 24 Stunden von Daytona geht in der Anfangsphase durch insgesamt sieben Hände, das schnellste Auto hat 15 Runden Rückstand und in Führung liegt, mal wieder, der „falsche“ Porsche.

Die Sechs Stunden von Watkins Glen, der zweite Klassiker der Saison, sollte zum zweiten Sieg in Folge für João Barbosa und Christian Fittipaldi von Action Express Racing werden. In der GT-Klasse setzten sich Robin Liddell und John Edwards im Stevenson-Camaro durch.

Langstrecken-WM, USCC, BES und ADAC GT Masters an einem Wochenende: Am dritten Septemberwochenende ergeben sich vier Terminkonflikte im Bereich Sportwagen. Darum hat SportsCar-Info einen Zeitplan für dieses Mammutprogramm erstellt – die Veranstaltungstage im Überblick.

Vergangenes Wochenende gastierte die österreichische SCC-Prototypen-Meisterschaft in der Lausitz. Am Sonnabend triumphierte PRC-Chauffeur Sven Barth und sicherte sich seinen zweiten Gesamtsieg der Saison. Am Folgetag reüssierte Andreas Fiedler vor Thorsten Rüffer.

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Nürburgring die sechsundvierzigste Auflage des Oldtimer-Grand-Prix' statt. Zugegen waren historische Fahrzeuge verschiedensten Typs: GT-Sportwagen, Prototypen und Tourenwagen. Die Veranstaltung in Bildern. Eine Galerie von Haoyü Wang.

Andreas Fiedler ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim Gastspiel der Sports Car Challenge auf dem ehemaligen Österreichring hat der PRC-Pilot beide Wertungsläufe gewonnen. Derweil errang Norma-Konkurrent Siegmar Pfeifer wiederholt den Silberrang in Zeltweg.

Nach dem 24-Stunden-Rennen in Dubai und dem Zwölf-Stunden-Rennen in Abu Dhabi steht das nächste Langstreckenevent und damit der erste Klassiker des Jahres 2012 in den Startlöchern: Das 24-Stunden-Rennen in Daytona geht in seine 50. Auflage.

SportsCar-Info berichtet seit sieben Jahren über die Ereignisse im Bereich Sportwagen und Langstrecke. Der Anspruch: unabhängiger und kritischer Journalismus. Da sich die Redaktion ausschließlich über Werbeeinblendungen finanziert, haben Leser fortan die Möglichkeit, ihren Beitrag zu leisten.
video

Timo Bernhard hat im Porsche 919 Hybrid Evo den Rekord auf der Nordschleife gebrochen. Der amtierenden Langstreckenweltmeister verbesserte den Rundenrekord auf 5:19,546 Minuten. Dabei erreichte er eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 370 Kilometer pro Stunde.

Die SCC-Meisterschaft tritt an diesem Wochenende auf dem Hockenheimring. Nach den Erfolgen von PRC-Pilot Andreas Fiedler und Norma-Konkurrent Thorsten Rüffer wird der dritter Saisonsieger gesucht. In der Division 2 bereiteten technische Ungereimtheiten den Fahrern teilweise Schwierigkeiten.

Geschäftige Tage am zweiten Aprilwochenende: In Silverstone eröffnen die Langstrecken-WM und die Europäische Le-Mans-Serie ihre diesjährige Saison. Auf der Nürburgring-Nordschleife findet wiederum die Vorbereitungsveranstaltung für das 24-Stunden-Renenn statt, in Monza der BES-Auftakt. Der Zeitplan.

Jordan Taylor fuhr in der Qualifikation zum sechsten Grand-Am-Saisonrennen in Mid-Ohio die Poleposition für Velocity Worldwide, das Team seines Vaters Wayne Taylor, heraus. Sein Bruder Ricky stellte sein Auto für Spirit of Daytona Racing daneben auf Rang zwei.

Am zweiten Testtag des „Roar before the Rolex“ in Daytona zeigte sich Prototypen-Aufsteiger Team Sahlen am besten aufgelegt. Bei den Grand-Tourisme-Sportwagen übernahm ein anderer Porsche von Park Place Motorsport die Führung.

Dreifachsieg in Florida: Titelverteidiger Chip Ganassi musste sich bei den 24 Stunden von Daytona der Ford-Übermacht geschlagen geben. Das Michael-Shank-Quartett Allmendinger, Negri, Pew und Wilson triumphierte denkbar knapp vor den Markenkollegen. Corvette lieferte eine durchwachsene Vorstellung ab.

Social Media

25,261FansGefällt mir
766FollowerFolgen