- Anzeige -

Bravouröse Anfangsphase von Rowe Racing: Mercedes-Benz-Schützling Jan Seyffarth bugsierte sich beim Start in Führung und setzte sich kontinuierlich von der Konkurrenz ab. Marc Lieb und Frank Biela hasteten in der Verfolgerrolle dagegen hinterher. Totalausfall für die Phoenix-Truppe. 

Fast auf dem Tag genau ein Jahr nach dem Gesamtsieg von Raeder Motorsport mit dem Audi TT RS holte sich die Truppe den ersten Sieg mit dem Audi R8 LMS ultra. Die Plätze zwei und drei gingen an die Markenkollegen von Phönix und den Nadelstreifen-Porsche. Wieder Pech für Wochenspiegel.

In der ersten Qualifikation zum Qualfikationsrennen hat sich Haribo Racing den ersten Startplatz vorerst gesichert. Bei anfangs noch trockener Strecke setzte sich die Bonner Mannschaft gegen Gazoo Racing im Lexus LFA durch. Unmittelbar vor beiden Glickenhaus-Fahrzeugen platzierte sich das Team Zakspeed provisorisch auf dem dritten Startplatz.

Der Terminkalender der VLN wurde endgültig terminiert. In der ersten Version, die Anfang Dezember veröffentlicht wurde, fehlte noch die Zuordnung zu den veranstaltenden Vereinen und einer der Termine im Juli galt als vorläufig. Jetzt wurden die offenen Punkte beseitigt.

Im September wird Toyota seinen neuen kompakten Sportler mit dem Namen GT86 bei seinen deutschen Händlern vorstellen. Beim Marathon auf der Nordschleife wird GAZOO bereits zwei der kleinen Sportler einsetzen. Für Japan ist ein Kundensportprogramm geplant.

Beteiligt sich Bernie Ecclestone am Bieterverfahren in der Eifel? Offenbar zieht der Formel-1-Chef in Erwägung, den insolventen Nürburgring zu kaufen. Allerdings hat sich der britische Unternehmer derzeit vor Gericht zu verantworten. Derweil fordern die Bürger der Region den umgehenden Stopp der Veräußerung.

Die Rundstrecken-Challenge-Nürburgring hat die Termine für die Saison 2014 veröffentlicht. Demnach findet der erste Wertungslauf am 5. April statt. Zuvor haben die Teams im März die Möglichkeit, ihre Boliden in der Test- und Einstellfahrt zu perfektionieren. Derweil plant die RCN-Organisation einen Lauf während des 24-Stunden-Rennens in Spa.

Die VLN-Organisation hat die Renntermine für die kommende Saison bekannt gegeben. Wie immer geht es neunmal über die Distanz von vier Stunden und einmal über sechs Stunden rund um die Nürburg. Ein Termin ist allerdings noch nicht in trockenen Tüchern.

In der Klasse SP7 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft gelang Manthey-Racing der Klassensieg beim Auftaktrennen. Jochen Krumbach, Georg Weiss, Oliver Kainz und Michael Jacobs genügte im Wochenspiegel-Porsche Gesamtrang acht zum Erfolg. Darüber hinaus standen zwei Cup-Porsches auf dem Podest.

Unter leichtem Regen beginnend, war beim Zeittraining zum zweiten Sechs-Stunden-Rennen der VLN 2011 an Spannung kaum zu denken. Als es dann abtrocknete, legten die GT3-Renner vor, bis, wie aus dem Nichts, ein Audi TTRS die Konkurrenz düpierte.

Marc Lieb und Jochen Krumbach heißen die Sieger des 37. DMV 4-Stunden-Rennens. Die Manthey-Truppe wurde auf dem Podium von den beiden Schubert-BMW-Besatzungen Claudia Hürtgen, Dominik Schwager, Dirk Adorf und Uwe Alzen, Nico Bastian flankiert. Erste Zielankunft für den McLaren MP4-12.

Nach den Neuzugängen Richard Göransson und Maro Engel hat Rowe Racing überdies Christian Hohenadel verpflichtet. Somit tritt das Mercedes-Benz-Gespann aus Worms beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sowie bei den vorherigen VLN-Läufen mit einem achtköpfigen Fahrerkader an.

Der Schnellste des Zeittrainings sichert sich auch den Sieg beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen. Frank Biela, Chistian Hohenadel und Michael Ammermüller schenken der Raeder-Truppe einen sensationellen Sieg für den Audi TT-RS. Die lupenreine Vorstellung des Fronttrieblers wurde durch heftige Regenschauer begünstigt, stand aber bis zum Schluss auf der Kippe.

Die Starterliste für das 38. DMV-Vier-Stunden-Rennen ist auf der VLN-Seite online. Die Saison wird von 214 Rennwagen eingeleitet. Stärkste Klasse im Kampf um die Meisterkrone ist die V6-Wertung mit 19 und der neue Opel-OPC-Cup mit 18 Startern.

Hinter uns liegt eine VLN-Saison, die es so noch nicht gegeben hat. War man im Vorjahr noch Traurig über den Weggang namhafter und erfolgreicher Teams, so spülten heuer der GT3-Boom und der Einsatz der großen Werke beim 24-Stunden-Rennen neue siegfähige Teams in die Serie.

Derzeit befindet sich Jan Seyffarth noch in der Planungsphase, sein diesjähriges Rennprogramm hat der Querfurter aber bereits skizziert. Der Schwerpunkt liegt voraussichtlich auf der VLN und den 24 Stunden in der Eifel. Überdies sind Gastauftritte im GT Masters und der GT Open angedacht.

Die Veranstaltergemeinschaft hat keinen Ersatztermin für die abgesagte ADAC-Westfalenfahrt arrangieren können. Damit umfasst der Kalender der VLN-Langstreckenmeisterschaft lediglich neun anstatt zehn Wertungsläufe. Dieser Beschluss wirkt sich auf die Tabellensituation aus.

Phoenix Racing hat sich in der Top-40-Qualifikation die Bestzeit gesichert und startet somit beim 24-Stunden-Rennen von der ersten Startposition. Dabei verwies das Audi-Gespann die Kontrahenten von Aston Martin und Abt-Mamerow auf die Plätze zwei und drei.

Am Samstag steht mit dem 54. ADAC ACAS H&R-Cup der dritte Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf dem Programm. Gleichzeitig die letzte Chance für die Teams, um sich auf das Saisonhighlight im Mai vorzubereiten. Von den über 200 Startern treten 27 in der SP9/GT3-Klasse an.

Die VLN-Saison 2013 ist längst beendet und die Teams sind bereits damit beschäftigt, die neue Saison in Angriff zu nehmen. Für die Fans bedeutet diese Zeit ewiges Warten. Um dieses Warten zu verkürzen hat SportsCar-Info einen Rückblick auf das vergangene Jahr in der Eifel zusammengestellt.

Social Media

25,148FansGefällt mir
766FollowerFolgen