- Anzeige -

Im Finale der VLN-Saison 2013 am letzten Samstag sahen beide Toyota-Renner von Dörr Motorsport trotz starker Leistungen nicht die Zielflagge. Die Technik und ein Unfall machte dem Frankfurter Rennteam letzten Endes einen Strich durch die Rechnung.

Die Favoriten im Kampf um den Titel in der VLN-Langstreckenmeisterschaft haben gepatzt. Die Brüder Tim und Dirk Groneck hingegen konnten die Clio-Cup-Klasse gewinnen und sich vom dritten auf den ersten Platz verbessern. Die besten Drei liegen nun eng beieinander.

Black Falcon hat nach der Poleposition auch den Sieg im vierten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft geholt. Das Podium komplettierten Marc VDS Racing und Frikadelli Racing. Nach einem Auffahrunfall auf der Döttinger Höhe wurde das Rennen mit der roten Flagge abgebrochen.

Obwohl der Nordschleifen-Szene wenig Zeit zur Vorbereitung blieb, startet auch die BMW-Delegation optimistisch in das Pfingstwochenende. Selbst die DTM-Doppelbelastung betrachtet Martin Tomczyk als Herausforderung. Stimmen aus dem BMW-Lager vor dem 24-Stunden-Rennen am Ring.

Rinaldi Racing hat mitgeteilt, das Ferrari-Programm des Wochenspiegel-Teams in der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu unterstützen. Die Kernbesatzung des italienischen Sportwagens formieren Teamchef Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach. Gelegentlich ist auch Mike Stursberg mit von der Partie.

In der Klasse SP7 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft gelang Manthey-Racing der Klassensieg beim Auftaktrennen. Jochen Krumbach, Georg Weiss, Oliver Kainz und Michael Jacobs genügte im Wochenspiegel-Porsche Gesamtrang acht zum Erfolg. Darüber hinaus standen zwei Cup-Porsches auf dem Podest.

Manthey-Racing hat mitgeteilt, den Ausschluss aus der Wertung des diesjährigen 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring zu akzeptieren. Der Porsche 911 GT3 R erfülle zwar die Homologationsauflagen, aber der Meuspather Rennställe hätte im Vorhinein eigene Kontrollen durchführen müssen, um abweichende Werte zu ermitteln.

Durch eine harte Strafe während der ersten Rennhälfte, verhängt von der Rennleitung, ist das Klassement erheblich durcheinandergewürfelt. Nach 18 absolvierten Rennrunden führt demnach der Cup-Porsche von Kai Riemer und Rodney Forbes.

Uwe Alzen Automotive nennt in dieser Saison einen Porsche 911 Cup MR bei allen Läufen der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Als Fahrer des SP7-Sportwagens stehen bereits Uwe Alzen, Mike Stursberg und Philip Hamprecht fest.

Beim Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife hielt die Vulkaneifel alles bereit, was die Wetterkarte im April zu bieten hat. Sogar ein Hagelschauer sorgte kurz nach dem Start für extrem rutschige Verhältnisse zwischen Pflanzgarten und Döttinger Höhe. Den Sieg angelte sich die Mannschaft von HTP Motorsport.

Christian Menzel gewährt Rent2Drive Racing in der diesjährigen VLN-Saison fahrerische Unterstützung. Der Kenner des Traditionskurses in der Eifel formiert mit Dmitriy Lukovnikov ein Fahrerdoppel. Das Einsatzfahrzeug: ein Porsche 991 GT3 Cup MR in der SP7-Kategorie.

BMW Motorsport hat mit Dunlop eine Partnerschaft geschlossen. Der Reifenhersteller aus Hanau stattet sämtliche Teilnehmer des neuen VLN-Markenpokals. „Für uns ist es wichtig, dass der BMW M235i Racing auch von Neueinsteigern schnell und sicher auf der Nordschleife bewegt werden kann“, erklärt Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

Porsche-Pilot Claudius Karch hat den ersten Sieg in der neuen RCN-Saison eingefahren. Der Schützling von Mathol Racing sicherte sich den Erfolg in den letzten Abschnitten. Rang zwei ging an Dieter Weidenbrück, der ebenfalls auf die Zuffenhausener Marke setzt. Gaststarter Falken Motorsports beendete den Lauf mit einem Unfall.

Das BMW-Motorsport-Juniorprogramm des Jahres 2014 nimmt Formen an. Nachdem Alexander Mies bereits als erster Pilot feststand, sind jetzt drei weitere junge Fahrer in das Programm aufgenommen worden. Dirk Adorf fungiert als Mentor der jungen Talente, die schon bald erstmals in einem Formel-Fahrzeug Platz nehmen.

Mithilfe einer Fehlervermeidungsstrategie haben Audi und Phoenix Racing den Triumph beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich reklamiert. Demgegenüber stand Manthey-Racing zwar im Begriff, seinen Titel zu verteidigen, beging aber einen folgenschweren Fehler. Black Falcon vervollständigte das Siegertreppchen.

Kelvin van der Linde pilotiert den Audi von Land-Motorsport derzeit um den Eifelkurs in führender Position. Gut eine Minute beträgt der Vorsprung auf die zweitplatzierte WRT-Mannschaft um Nico Müller, Robin Frijns, Marcel Fässler und René Rast. Dahinter werden die Positionen drei bis fünf allesamt von BMW-Mannschaften belegt. Insgesamt sind noch acht Autos in der Führungsrunde.
video

Schon am Freitag vor der Probe- und Einstellfahrt begaben sich Rowe Racing und Schubert Motorsport auf die Nordschleife des Nürburgrings, um mit dem BMW M6 GT3 einige Prüfrunden zu drehen. Der YouTube-Kanal nordschleife96 hat den privaten Test in bewegten Bildern eingefangen.

Walkenhorst Motorsport hat im Eifelnebel die Poleposition für das VLN-Finale errungen. Damit beförderten sich Jesse Krohn und BMW-Junior Victor Bouveng in die beste Ausgangslage für den Münsterlandpokal. Ebenfalls in der vordersten Startreihe: die Scuderia Cameron Glickenhaus.

Die VLN-Langstreckenmeisterschaft feiert am kommenden Samstag ihren Saisonhöhepunkt. Zum Sechs-Stunden-Rennen haben sich fast 200 Teilnehmer angemeldet. Vierzehnn Teams starten in der Klasse SP9 für GT3-Rennwagen. Bestbesetzte Klasse ist die SP7 mit neunzehn Startern. In der Meisterschaft ist eine Vorentscheidung möglich.

Stefan Schmickler und Christian Scherer konnten im letzten RCN-Lauf ihren lang ersehnten Titel endlich unter Dach und Fach bringen. Für Dominik Schöning reichte es am Ende zu Rang zwei im Gesamtklassement. Den Sieg beim Preis der Erftquelle sicherten sich abermals das Porsche-Duo Christopher Gerhard und Marc Poos.

Social Media

25,140FansGefällt mir
766FollowerFolgen