- Anzeige -

Felipe Fernández Laser verstärkt Frikadelli Racing beim VLN-Saisonauftakt sowie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Damit hat das Porsche-Gespann eine weitere Neuverpflichtung bestätigt. Die Ambition bei der eintägigen Wettfahrt in der Eifel: der Gesamtsieg.

Neuzugang aus Frankreich: BG Racing setzt diese Saison einen Cup-Porsche in der SP7-Division der VLN ein. Das Rennfahrzeug wird künftig bei Kremer Racing in Köln gewartet. Am Steuer des GT3-Neunelfers wechselt sich Teamchef Pascal Bour mit vier Landsmännern ab.
video

Beim VLN-Auftakt trat Konrad Motorsport erstmals mit einem Lamborghini Huracán GT3 auf der Nordschleife des Nürburgrings an. Während der Anfangsphase bewegte Christopher Zöchling den italienischen Supersportwagen durch die Vulkaneifel, welcher anschließend eine Onboard-Aufnahme der ersten Runde veröffentlicht hat.

In Vorbereitung auf das WTCC-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife hat Tom Coronel am letzten Samstag an der Prüf- und Einstellfahrt teilgenommen. Der Niederländer pilotierte einen Mercedes-Benz-Flügeltürer des Teams Zakspeed. „Ich hatte einen großartigen Testtag“, resümiert er.
video

Wie manövriert man sich während eines VLN-Rennens durch den Verkehr auf der Nürburgring-Nordschleife? Fahrer und Instruktor Moritz Kranz hat eine Runde während des ADAC-ACAS-Cups gefilmt und fachgerecht kommentiert. Onboard-Ausnahmen aus dem Porsche Cayman GT4 Clubsport von Mühlner Motorsport.

Die Finnen Antti Buri und Kari-Pekka Laaksonen haben sich im einem verregneten Qualifying die letzte Poleposition des Jahres 2014 gesichert. Bentley errang  Startplatz zwei und ist damit das bestplatzierteste Team der GT3-Kategorie. Insgesamt befinden sich vier Cup-Neunelfer unter den ersten fünf Startplätzen.

Gerät die Langstreckenmeisterschaft mit dem Breitensportgedanken in Konflikt? Michael Bork verneint diese Frage trotz zunehmender Professionalisierung. „Genau wie unsere einzelnen Motorsportclubs als Veranstalter hinter den Rennen bilden die kleinen Teams das Rückgrat der VLN“, kehrt der neue Renndirektor hervor.

Der Opel Astra TCR debütiert beim Barbarossapreis auf der Nordschleife des Nürburgrings. Als Einsatzmannschaft fungiert Kissling Motorsport. Das dreiköpfige Fahrerensemble fügt sich aus Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche sowie dem Finnen Hannu Luostarinen zusammen.

Jochen Krumbach, Marco Holzer und Lucas Luhr hatten bereits einen Fuß auf dem Podium, als der Defektteufel das Trio heimsuchte. Der grün-gelben Porsche-Neunelfer rollte mit einem defekten Antriebsstrang eine Viertelstunde vor Schluss aus. Zuvor konsternierte Manthey-Racing mit einer unkonventionellen Strategie.

Der Verkauf des Audi R8 LMS GT4 hat begonnen. Der Ingolstädter Konstrukteur nimmt fortan erste Bestellungen entgegen, ehe im Dezember die Auslieferungen des Sportwagens an Kunden erfolgt. Derzeit stehen weitere Testeinsätze auf der Nordschleife des Nürburgrings auf dem Programm.

Die Entscheidung im Kampf um die Meisterkrone der VLN-Langstreckenmeisterschaft fällt beim letzten Rennen der Saison am kommenden Wochenende. Wenngleich sich eine Mannschaft besonders als Favorit hervortut, haben zwei weitere Teams mindestens die theoretische Chance, den Titel zu ergattern.

Sieben verschiedene Marken haben sich während des letzten halben Jahrhunderts in die Siegerliste des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring eingetragen. Derzeit führt BMW diese Statistik überlegen vor Porsche an. Audi und Mercedes-AMG befinden sich dagegen noch im Rückstand. Die aktuelle Rangordnung.

Der heutige Freitag geht in die Geschichte der Nordschleife ein. Porsche hat den Nordschleifen-Rekord von Stefan Bellof pulverisiert. Timo Bernhard umrundete die Nordschleife in 5:19,546 Minuten. Eine Verbesserung von dreiundfünfzig Sekunden.

Die Veranstaltergemeinschaft diskutiert Konzepte, um die Sicherheit bei VLN-Läufen zu erhöhen. Eine Frage, die sich in diesem Kontext aufdrängt: Sollten Zuschauer in Zukunft aus der Boxengasse verbannt werden? Schließlich werde dieses „Alleinstellungsmerkmal“ großenteils „sehr geschätzt“, meint Geschäftsführer Karl Mauer.

Das Bieterverfahren und ein drohender Verkauf des Nürburgrings ist im vollen Gange. Zuletzt wurde sogar der ADAC vom laufenden Verfahren ausgeschlossen. Deswegen bittet Christian Menzel ein letztes Mal, alle Kräfte zu mobilisieren. Der Kelberger ruft am 21. Dezember zu einer Demonstration am Nürburgring auf.

Auch im nächsten Jahr organisiert BMW Motorsport den M235i-Racing-Markenpokal auf der Nürburgring-Nordschleife. „Die konstant hohen Starterzahlen in den vergangenen vier Jahren belegen das optimale Kosten-Nutzen-Verhältnis eindrucksvoll“, betont Jens Marquardt.

Offenbar plant der ADAC eine eigenständige GT3-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife. Die Idee: Entlastung der VLN-Langstreckenmeisterschaft zugunsten des Breitensports. Womöglich findet eine Pilotveranstaltung bereits zum Abschluss der diesjährigen Saison statt.

Die VT2-Klasse der VLN erhält zur kommenden Saison einen namhaften Zugang.  Das Team McChip-DKR baut einen Mercedes C300 für 2020 auf. Der Rennstall hat bereits zwei Piloten fix für das Projekt.

Konrad Motorsport evaluiert derzeit ein Zwei-Marken-Programm in der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Die Equipe aus Verl gedenkt, neben dem Lamborghini Huracán GT3 ein Markenpokalmodell auf der Nordschleife einzusetzen – entweder einen Cup-Elfer oder einen weiteren Kampfstier aus Sant'Agata Bolognese.

Beteiligt sich Bernie Ecclestone am Bieterverfahren in der Eifel? Offenbar zieht der Formel-1-Chef in Erwägung, den insolventen Nürburgring zu kaufen. Allerdings hat sich der britische Unternehmer derzeit vor Gericht zu verantworten. Derweil fordern die Bürger der Region den umgehenden Stopp der Veräußerung.

Social Media

25,135FansGefällt mir
766FollowerFolgen