- Anzeige -

TDS Racing ist auf dem Weg zur Sicherung seiner Führungskrone in der LMP2. Boutsen Racing will mit WEC-Doppel Dominik Kraihamer und Thomas Holzer aufs Podium in der LMP2. Wird RAM Racing die Dominanz seiner Ferraris in der GTE weiter ausbauen können? Eine Analyse vor dem letzten Rennen der ELMS mit Abschied in die Sommerpause.

Beim Auftritt der European Le Mans Series im belgischen Spa Francorchamps markierte Nicolas Lapierre die Bestzeit in der heutigen Qualifikation. Im Oreca 05 – Nissan startet er somit beim morgigen Rennen aus der Pole Position. Neben ihm konnte sich Mathias Beche im Oreca der TDS-Mannschaft qualifizieren, der Harry Thincknell im Gibson 015S –Nissan auf den dritten Platz verwies.

LMP1 ade: Im Westen Lissabons wird dem Oberhaus die letzte Ehre erwiesen. Dennoch raffen sich lediglich drei Mannschaften auf, um die großen Prototypen in der Le Mans Series zu verabschieden. Rebellion und Pescarolo duellieren sich in Estoril um den letzten LMP1-Titel.

United Autosports hat sich durch eine kluge Fahrereinteilung zum Sieg auf dem ehemaligen Österreichring gearbeitet. Damit rückt das Ligier-Gespann in der Tabelle wieder auf Tuchfühlung an G-Drive Racing heran. Der Erfolg in der LMP3-Klasse geht an Eurointernational nach einer Strafe gegen die United-Autosports-Kontrahenten. Ferrari gewann die GTE-Klasse.

Der Winter neigt sich dem Ende zu, und bei den ELMS-Mannschaften laufen die Vorbereitungen auf die Saison 2017 auf Hochtouren. Es gilt, das Budget zu sichern und die letzten Fahrerplätze zu belegen. Unter anderem werden im kommenden Jahr Filipe Albuquerque und Nicki Thiim im Championat aktiv sein. Ein Überblick.

Beim ELMS-Gastspiel in Le Castellet setzte sich TDS Racing nach der vierstündigen Renndistanz souverän durch. Gleichzeitig war es der dritte Sieg in Folge für die Oreca-Mannschaft. SMP Racing konnte den zweiten Platz trotz Durchfahrtsstrafe ins Ziel bringen, Dragon Speed belohnte sich mit dem Bronzerang. Das Wochenende auf dem Circuit Paul Ricard in Bildern, festgehalten von Manuel Klinkhammer.

Jota Sport siegte souverän im ELMS-Saisonfinale in Estoril und schnappte sich somit auch die Krone in der Meisterschaft. Nach einem Boxenstopp widerfuhr TDS Racing aufgrund eines technischen Problems ein Drama, womit alle Chancen auf die Meisterschaft verpufften. DragonSpeed und SMP Racing komplettierten das Tagespodium.

Riley Technologies reiht sich in die Riege der künftigen Hersteller von Fahrzeugen für die neue LMP3-Kategorie ein. Das Auto befindet sich aktuell in der Design-Phase. Der Mk XXX genannte Bolide soll eine komplette Neukonstruktion sein, der eine Ergänzung zum aktuellen Programm mit den amerikanischen DP und den LMP2 sein soll.

Der ACO hat den Terminkalender für die nächstjährige Saison der Europäischen Le-Mans-Serie veröffentlicht. Neu im Fahrplan des kontinentalen Wettbewerbs: Monza und die Algarve. Es entfallen: Imola und Estoril als Schauplatz des Finalrennens.

Lediglich fünf Tage vor Beginn des ELMS-Laufs in Zeltweg hat Sébastien Loeb Racing die Teilnahme abgesagt. Auch Murphy Prototypes zieht seinen Oreca-Nissan von der Starterliste zurück. Derweil bestätigt Morand Racing den Franzosen Pierre Ragues als dritten Fahrer.

Yvan Muller Racing hat einen Ligier JS P3 erstanden. Ihre Planungen präzisierte die Equipe aus Frankreich bislang nicht. Entweder eine Teilnahme an der GT Tour oder an der Europäischen Le-Mans-Serie – alternativ auch ein Engagement in beiden Wettbewerben.

ProSpeed Competition spannt mit dem Team AAI zusammen, um eine Corvette C7.R GTE in der Europäischen Le-Mans-Serie einzusetzen. Auch eine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Le Mans plant das belgisch-taiwanesisch Doppel. Die Zusammenstellung des Fahrerkaders erfolgte noch nicht.

Simon Dolan darf ein perfektes Wochenende seiner Mannschaft in den österreichischen Alpen bejubeln. Mit einer fehlerfreien Leistung setzte sich Jota Sport an die Spitze der ELMS-Tabelle. In den beiden GT-Klassen triumphierte Ferrari durch Formula Racing und AF Corse in Zeltweg.

Nr. Rennstall Fahrzeug Fahrer 1 Fahrer 2 Fahrer 3 LMP2 10 Pecom Racing Oreca 03-Nissan Luís Pérez Companc Pierre Kaffer Soheil Ayari 11 Race Performance Oreca 03-Judd Jonathan Hirschi Michel Frey 12 Greaves Motorsports Zytek Z11SN-Nissan Lucas...

 Nr.  Rennstall  Fahrzeug  Fahrer 1  Fahrer 2  Fahrer 3  LMP2  1  Thiriet by TDS Racing  Oreca 03 (Nissan)  Pierre Thiriet  Jonathan Hirschi    3  Greaves Motorsport  Zytek Z11SN (Nissan)        4  Boutsen Ginion Racing  Oreca...

 Nr.  Rennstall  Fahrzeug  Fahrer 1  Fahrer 2  Fahrer 3 LMP2  25  Algarve Pro Racing  Ligier J2 P2 (Nissan)  Rudolf Munemann  Nick Catsburg    27  SMP Racing  BR01 (Nissan)  Maurizio Mediani  David Markozov  Nicolas Minassian...

Wie Phoenix aus der Asche: Henri Pescarolo feierte seine Rückkehr ins Sportwagen-Geschäft mit einem unangefochtenen Triumph seiner Schützlinge. Ihr Schaulaufen in der Provence demonstrierte einmal mehr das wichtigste Element eines Langstreckenrennens: Beständigkeit.

Mittlerweile nimmt die LMP3-Kategorie erste Konturen an. Im Juli hat der ACO Eckdaten zur dritten Prototypen-Wertung in den Le-Mans-Meisterschaften ELMS und ASLMS vorgestellt. Ferner kündigten einige Hersteller ein Engagement an. Sora Racing und Zulltec unternahmen bereits erste Probefahrten.

Der amtierende ELMS-Meister TDS Racing setzt sein LMP2-Programm fort. Eine geplante Teilnahme an der Langstrecken-WM konnte die französische Equipe nicht stemmen. Stattdessen expandiert Pierre Thiriets Truppe in den GT-Sektor: Einsatz eines BMW Z4 in der BES und GT Tour.

Die süddeutsche Mannschaft von Felbermayr-Proton peilt in der Le Mans Series die GT-Titelverteidigung an. Mit einem unveränderten Fahrerkader startet das Team darüber hinaus neuerlich bei der ACO-Welttournee.

Social Media

25,241FansGefällt mir
766FollowerFolgen