- Anzeige -

Grasser Racing konnte sich nicht lange über den Start-Ziel-Sieg am Nürburgring freuen. Die Regelwächter wiesen Christian Engelhart ein Vergehen mit seinem HANS-System nach. Dadurch erben Alex Riberas und Christopher Mies den Sieg beim Samstagslauf.

Mirko Bortolotti und Christian Engelhart haben im Samstagsrennen des SRO-Sprintpokals auf dem Nürburgring einen Start-Ziel-Sieg erarbeitet. Im Hinblick auf den Titelkampf gereichte dem W Racing Team das Resultat zum Vorteil: Durch Platz führen Alex Riberas und Christopher Mies die Fahrerwertung mit nunmehr sechs Punkten an.

Grasser Racing und Black Falcon stehen beim Finale des SRO-Sprintpokals auf der Poleposition. Somit befindet sich das Lamborghini-Duo Mirko Mirko Bortolotti und Christian Engelhart in optimaler Position, um seine Titelchancen im Samstagslauf auf dem Nürburgring zu verbessern.

Der Blancpain-GT-Sprintcup reist mit doppelter Tabellenspitze zum Finale auf dem Nürburgring. Mit einem zweiten Rang und einem Sieg haben Michael Meadows und Raffaele Marciello einen großen Schritt gemacht und mit den bisherigen Tabellenführern Christopher Mies und Alex Riberas gleichgezogen. Die beiden WRT-Piloten erwischten in Ungarn ein schwaches Wochenende und gehen mit dem Rücken zur Wand in das letzte Sprintwochenende des Jahres.

Michael Meadows und Raffele Marciello haben auf dem Hungaroring wichtige Punkte im Kampf um den Blancpain-GT-Sprinttitel gesammelt. Mit einem zweiten Platz und einem Sieg ertappten sie Alex Riberas und Christopher Mies an einem schwachen Wochenende. In der Tabelle sind beide Teams nun gleichauf.

Die FIA-WEC-Regelwächter erkannten Toyota den Zweifachsieg in Silverstone ab, Lizenzverluste beim Ruhrpokal. Porsche zieht einen GT2-Einstieg in Erwägung, Sebastian Vettel brach den Rundenrekord Porsches auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Der Monat August im Rückspiegel.

Black Falcon wird am kommenden Wochenende erstmals ein Rennen im Blancpain Sprint Cup bestreiten. Auf dem Hungaroring wird ein Mercedes-AMG GT3 für Hubert Haupt und Luca Stolz im Silber-Cup eingesetzt. Die Mannschaft aus Meuspath hat sich bislang auf den GT-Langstreckensport fokussiert.        

Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps fiel das Team 75 Bernhard einer fremdverschuldeten Dreifachkollision zum Opfer. Entsprechend kritisiert Porsche-Motorsportleiter Frank-Steffen Walliser den Unfallverursacher Tobias Dauenhauer, der in Stavelot die Kontrolle über seinen Audi R8 LMS verloren hatte.

Porsche-Motorsportchef Frank-Steffen Walliser zeigt sich aufgeschlossen gegenüber der revitalisierten GT2-Klasse. Der Konstrukteur aus Stuttgart-Zuffenhausen könne sich vorstellen, einen Sportwagen für diese Wertung zu entwickeln. Potenzielles Modell: der Porsche 911 GT2 RS.

Die Beteiligten des schweren Unfalls während der 24 Stunden von Spa-Francorchamps werden weiterhin im Krankenhaus behandelt. Jürgen Krebs und Andrew Meyrick stehen vor einer Entlassung gegen Ende der Woche. Alle anderen Verletzten des Rennwochenendes durften bereits heimkehren.

Walkenhorst Motorsport erfocht die Siegertrophäe bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps, die Scuderia Praha gewann die eintägige Wettfahrt an der Algarve nach einem Rotkuriosum. DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck bangte um den Weiterbetrieb der Nordschleife, Jonathan Hirschi büßte seine Permit ein. Der Juli im Rückspiegel.

Der Kalender der Blancpain-GT-Series für 2019 wurde in Spa präsentiert. Neben den Änderungen dreier Strecken fällt vor allem ins Auge, dass einige Rennwochenenden sehr dicht geballt sind. Die SRO sollte sich noch einmal überlegen, ob sich dies nicht optimieren lässt. Auf Teams, Fahrer, Organisation und Journalisten kommt eine hohe Belastung zu.

Walkenhorst Motorsport hat die Jubiläumsausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps gewonnen. Christian Krognes, Philipp Eng und Tom Blomqvist haben durch Konstanz und fehlerfreie Arbeit den Sieg vor den BMW-Markenkollegen von Rowe Racing gewonnen. Titelverteidiger Audi holte durch Land-Motorsport den dritten Platz und damit einen Pokal. Das Rennen wurde während der Nacht- und Morgenstunden mehrmals neutralisiert und auch unterbrochen. Das Wochenende in Bildern.
video

Walkenhorst Motorsport und Rowe Racing haben bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps einen Doppelerfolg für BMW Motorsport errungen. Land-Motorsport erklomm das Podium, dahinter die Audi-Markenkollegen von Saintéloc Racing. Black Falcon komplettierte die besten Fünf. Das Rennen in einer siebeneinhalbminütigen Zusammenfassung.

Walkenhorst Motorsport hat die siebzigste Ausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps gewonnen. Somit erfochten Tom Blomqvist, Christian Krognes und Philipp Eng den vierundzwanzigsten Gesamtsieg für Rekordsieger BMW. Indes sicherten die Markenkollegen von Rowe Racing den Doppelerfolg.
video

Schreckmoment am Sonntagvormittag beim Spa 24: Beim Herausfahren aus der Stavelot-Krümmung verlor Tobias Dauenhauer die Kontrolle über seinen Audi R8 LMS, dessen Heck darauf ausbrach. Porsche-Fahrer Laurens Vanthoor leitete ein Ausweichmanöver ein, jedoch rempelte Bentley Boy Andy Souček gegen den Elfer und vollführte eine kleine Flugeinlage. Keine Verletzten.

Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps war in der Nacht gezeichnet von zahlreichen Zwischenfällen. Für rund eine Stunde wurde das Rennen nach einem schweren Unfall unterbrochen. Daneben war der Wettstreit über weite Strecken neutralisiert.

Land-Motorsport hat um Mitternacht die Führungsposition bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps inne. An zweiter Stelle rangieren die Bentley Boys, während sich Walkenhorst Motorsport ebenfalls auf Podiumskurs befindet. Die Chronologie der ersten siebeneinhalb Stunden im Ardenner Wald.

Dries Vanthoor wird die 24 Stunden von Spa-Francorchamps nicht von der Poleposition in Angriff nehmen. Die Rennleitung hat am Samstagmittag eine Entscheidung bekannt gegeben, welche den Audi des W Racing Teams auf Platz zwanzig strafversetzt. Maxime Martin ist nun neuer Schnellster.

Das W Racing Team steht auf der Poleposition für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Dries Vanthoor fuhr die schnellste Rundenzeit im Einzelzeitfahren und distanzierte Maxime Martin im Aston Martin um mehr als eine halbe Sekunde. Auch in der zweiten Startreihe findet sich ein Audi R8 LMS aus der Mannschaft von Vincent Vosse.

Social Media

25,610FansGefällt mir
715FollowerFolgen