- Anzeige -

Porsche-Topleistung in Klettwitz: Sebastian Asch und Michel Ammermüller erwiderten ihr Spielberg-Pech und dominierten Rennen eins der GT Master 2011 auf dem EuroSpeedway Lausitz. Ein Fiasko erlebte hingegen abermals das Farnbacher-Team – Reifenprobleme verhinderten möglichen Sieg.

Ford legt vor: Maxime Martin und Frederic Makowiecki gewannen für das belgische Marc VDS Racing-Team das Qualifikationsrennen der FIA-GT1-WM in Ordos. Zweite wurden Westbrook/Dumbreck, während die Meisterschaftsfrühenden ins Niemandsland strauchelten.

Porsche zieht nach. Um die Konkurrenzfähigkeit des Elfers in den GT3-Meisterschaften sicherzustellen, hat Porsche am Dauerbrenner des Hauses geschraubt. Der Kundenrenner wird fortan mit Schaltwippen und mehr Leistung ausgeliefert.

Die Qualifikationen zu den Rennen der sechsten Saisonstation auf dem EuroSpeedway Lausitz des ADAC GT Masters 2011 sind Geschichte. Es ging, wie von keinem Beteiligten anders erwartet, voll zur Sache. Die beiden ersten Startplätze konnten Niclas Kentenich und Daniel Keilwitz für sich beanspruchen.

Eindeutiges Kräfteverhältnis in Zolder: Roger Grouwels und Cor Euser sorgten im Kampf um die Poleposition für klare Verhältnisse und setzen eine Duftmarke außer Reichweite. Im Belcar-Sektor demontierten die Sternenkrieger die Porsche-Konkurrenz. Doch wer steht am Sonnabend wo in der Startaufstellung?

Waren im letzten Jahr die 24 Stunden von Zolder noch nicht Bestandteil einer Meisterschaft und die großen Teams unseres Nachbarlandes blieben fern, wurde der Klassiker just befördert und bildet nun den Höhepunkt der Belcar Endurance Series. Der Ausdauerprüfung kommt eine vorentscheidende Bedeutung zu, da die doppelte Anzahl Punkte vergeben wird.

Verstärkung aus dem Benelux-Norden: Den kriselnden Klassiker in Zolder plagt in den letzten Jahren Teilnehmerschwund, doch eine gewisse Rückbesinnung auf die traditionelle GT-Kultur wirkt sich auch auf das 24-Stunden-Rennen in Limburg aus. Denn die Starterzahlen steigen wieder – mithilfe der Dutch Supercar Challenge.

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Marc VDS Racing heimste nach einer abgeklärten Vorstellung den ersten Sieg des Teams sowie den ersten Sieg eines BMW Z4 in der Blancpain Endurance Series ein. Ob WRT, Vita4One oder Gefolge – alle bissen sich an den Belgiern ihre GT3-Zähne aus.

Trockenheit statt Wasserschlacht: Vita4One Racing hat sich die beste Ausgangsposition für das Drei-Stunden-Rennen der Blancpain Endurance Series am heutigen Abend souverän gesichert. Kein Regen, keine Überraschungen – Favoriten und Titelanwärter behaupten die ersten Startreihen.

Dreimal Rot: Wie schon am gestrigen Tage macht Regen den Teams der Blancpain Endurance Series schwer zu schaffen. Nachdem Vita4One sich auf schlüpfrigem Boden bis zuletzt am besten zu recht fand, schob sich in der heutigen Vorqualifikation ein Lamborghini an die Spitze.

Der GT1-Troß zieht nach China zum ersten Mal seit der Sachsenring-Runde glänzt die Weltmeisterschaft der GT-Boliden mit einem achtzehn Wagen starken Feld. In der just veröffentlichten Entrylist gibt es einige Änderungen zu vermelden.

Im ersten freien Training traten nun auch, im Gegensatz zum gestrigen Test, alle genannten Fahrzeuge an. Bei feuchten Streckenbedingungen konnten selbst die Favoriten auf der ehemaligen GP-Strecke nicht an die Zeiten von gestern anknüpfen.

Das ADAC GT Masters glänzt mit vollen Starterfeldern und spannenden Rennen. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Geschehen an der Spitze., wo nahmhafte GT-Profis um Siege käpfen. Doch auch ein Blick in die Amateurwertung kann sich lohnen.

Trotz strategischem Malheur: Obwohl Duval und Kogure zweimal mit falschen Reifen ausgestattet wurden, meisterten die Titelverteidiger die wechselhaften Wetterbedingungen in Suzuka mit Bravour. Im Herzschlagfinale behielt das Weider-Duo gegen Quintarelli und Yanagida die Oberhand und gewann den Klassiker.

Entgegen der ersten Meldung aus dem Hause McLaren, nur zwanzig GT3-Renner für die Saison 2012 an zehn Kunden auszuliefern, wurde heute ein weiterer deutscher Kunde bekannt. GEMBALLA, vor allem bekannt als Porsche-Veredler, hat ebenfalls zwei der Flügeltürer erworben und wird sich der Konkurrenz stellen.

Nissans neuer GT-R GT3 wird beim vierten Lauf der Blancpain Endurance Series am kommenden Wochenende in Magny Cours sein Renndebüt erleben. Nach dem Einsatz des McLaren MP4-12 GT3 in Spa ist Nissan bereits der zweite Hersteller, der sein neues Gerät im Rennbetrieb der Langstrecken-Serie testet.

Wetterumschwung in der Qualifikation: Ein unerwarteter Regenschauer suchte den Traditionskurs in Suzuka heim und mischte die Karten während der Zeitenjagd neu. Das Honda-Gespann Masataka Yanagida und Ronnie Quintarelli zeigte sich unbeeindruckt und erzielte die zweite Poleposition in Folge.

Nach einigen Jahren mit rückläufigen Starterzahlen und dem einem Tiefpunkt bei der letzten Ausgabe, versucht man das Event wiederzubeleben und geht neue Wege. In einem Rennen werden Punkte für zwei Meisterschaften vergeben und nach 24 Stunden wird es zwei Sieger geben.

McLaren liegt mit dem MP4-12-GT3-Rennwagen im Plan. Die anvisierten ersten 20 Rennwagen für die Saison 2012 konnten an den Mann gebracht werden. Auch auf der Nürburgring Nordschleife werden zwei der britischen Flundern um Siege kämpfen.

Saisonstation numero fünf der GT3-EM wirft bereits seine Schatten voraus: Nach spannenden Rennen an der Algarve, in Silverstone, Navarra und Le Castellet, steht nun der fünfte und damit vorletzte Halt der Serie auf dem Slovakia Ring in der Slowakei an – Neuland für alle Beteiligten.

Social Media

25,143FansGefällt mir
766FollowerFolgen