- Anzeige -

ProSport Performance hat die erste Fahrerpaarung für das ADAC GT Masters im kommenden Jahr vorgestellt. Daniel Keilwitz und Maxime Martin werden für die Truppe mit einem Aston Martin Vantage GT3 an den Start gehen. Keilwitz wechselt nach neun Jahren mit Callaway Competition in ein neues Team.

Das ADAC GT Masters kehrt zurück nach Zandvoort. Zwar tritt Audi als Tabellenführer an, aber René Rast und Kelvin van der Linde mangelt es an Streckenkenntnis. Deren Porsche-Konkurrent Jaap van Lagen profitiert dagegen von seinem Heimvorteil. Beim letzten Gastspiel an der Nordsee waren BMW und Corvette obenauf.

Auch im ADAC-GT-Masters-Nachmittagstraining auf dem Lausitzring haben Audi und Mercedes-AMG den Ton angegeben. Die Titelverteidiger von Land Motorsport positionierten sich im Gesamtklassement vor dem Team Zakspeed. Grasser Racing rangierte ebenfalls unter den schnellsten Zehn. Die Ergebnisse.

HTP Motorsport hat sein Mercedes-AMG-Aufgebot für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison präsentiert: zwei Mambas, wie das Team die beiden Gefährte selbst nennt. Am Lenker wechseln sich Maximilian Götz und Markus Pommer sowie Maximilian Buhk und Indy Dontje einander ab. Die beiden gelb-grünen GT3-Renner im Porträt.

Philip Ellis nimmt ebenfalls am Juniorenprogramm von Phoenix Racing teil. Damit sind zwei der vier ADAC-GT-Masters-Cockpits des Audi-Rennstalls besetzt. Ebenfalls im Kader des Meuspather Teams: Nachwuchspilot Óscar Tunjo.

Ferdinand und Johannes Stuck, die beiden Söhne von Rennlegende Strietzel Stuck, halten zur Halbzeit der ADAC GT Masters-Saison die Führung in der Meisterschaft. Die Tabellenersten stellten sich unlängst zum Interview.

Überraschung in der Qualifikation: Die einzige Ford-Equipe im Teilnehmerfeld verblüffte die favorisierten Kontrahenten. Lambda Performance erfocht in Spa-Francorchamps die Poleposition für beide GT-Masters-Läufe. Indes sicherte sich DB-Motorsport-Pilot Simon Knap Startrang zwei für das Samstagrennen.

Callaway Competition hat mit ihrer Corvette C7 GT3-R die beiden Läufe des ADAC GT Masters beim Österreich-Gastspiel dominiert. Im ersten Lauf fuhren Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz dominant gewinnen. Den Sieg im Sonntagsrennen retteten sie nach einem Regenschauer auf Regenreifen über die Zeit, während ein entfesselter Mirko Bortolotti auf Slicks durch das Feld auf Rang zwei pflügte.

Abt Racing hat beim zweiten GT-Masters-Lauf in Oschersleben einen souveränen Start-Ziel-Sieg errungen. Wegen einer Massenkarambolage beim Start musste die Rennleitung den Wettbewerb zuvor mit der roten Flagge unterbrechen. Nach der Verzögerung fuhren René Rast und Kelvin van der Linde schließlich einem ungefährdeten Erfolg entgegen.

Tabellenführer Kelvin van der Linde wird das zweite Rennen des ADAC GT Masters in Hockenheim von der Poleposition starten. In seiner letzten Qualifikationsrunde brachte er das Auto an die Spitze des Klassements. Die Titelrivalen Mirko Bortolotti und Christian Engelhart starten mit ihrem Grasser-Lamborghini von Rang zehn.

Diego Alessi und Daniel Keilwitz behaupteten sich in einem chaotischen Samstagsrennen auf dem Lausitzring. Mit ihrem dritten Laufsieg en suite erobert die Callaway-Equipe obendrein die Tabellenführung. Claudia Hürtgen und Dominik Baumann sicherten für Schubert Motorsport Rang zwei.

Callaway Competition hat den Sonntagssieg bei der ADAC-GT-Masters-Begegnung in Most unumwunden für sich reklamiert. Von der Poleposition gestartet, musste Grasser Racing mit der Silbertrophäe vorliebnehmen. Eine Kollision zwischen David Jahn und Thomas Preining zog eine Rotintermission nach sich.

Callaway Competition und RWT Racing feierten für Corvette einen Doppelsieg beim samstäglichen Lauf des ADAC GT Masters in der Steiermark. Auf Rang drei kam der von Schnitzer Motorsport eingesetzte BMW M6 GT3 ins Ziel. 

Am Dienstag dominierte Mercedes-AMG die letzten beiden Testsitzungen der ADAC-GT-Masters-Prüffahrten in der Motorsport-Arena Oschersleben. Während vierten der insgesamt fünf Segmente war HTP Motorsport am schnellsten, sodann erzielte das Team Zakspeed den absoluten Bestwert. Die Ergebnisse.

Der ADAC hat die Gerüchte über eine Zusammenarbeit mit der ITR dementiert. Die Veranstalter planen demgemäß keine Gemeinschaftsveranstaltungen, wonach die deutsche GT-Meisterschaft und die DTM auch in Zukunft an getrennten Wochenenden stattfinden. Dennoch stehen die Verantwortlichen im Dialog.

Der ADAC ergreift Maßnahmen, um Herrenfahrer in der deutschen GT-Meisterschaft zu fördern. Künftig erhalten Fahrergespanne der Einstufung Bronze doppelte Punktzahl in der Amateurwertung. Zudem ändern die Regelhüter das System zur Verteilung von Zusatzgewichten im nächsten Jahr.

Neun der elf Titelaspiranten positionierten sich beim Auftakttraining in Hockenheim unter den besten Zehn. Am oberen Ende des Klassements rangierte Titelverteidiger Maximilian Götz, der seine Konkurrenten von Audi und Porsche um drei Zehntel einer Sekunde distanzierte. Die Ergebnisse.

Drei Lager duellierten sich im zweiten Durchgang um die Trainingsspitze in Oschersleben. Letztendlich sicherte sich Mercedes-Benz-Pilot Maximilian Buhk die Bestzeit in Sitzung zwei. Damit verwies der HTP-Schützling die Kontrahenten von BMW und Audi auf die Plätze. Porsche in der Verfolgerrolle.

Die Audi-Mannschaft Rutronik Racing hat mitgeteilt, mit einem Zwei-Wagen-Gespann das nächstjährige ADAC-GT-Masters zu bestreiten. Ein Cockpitplatz ist bereits besetzt: Carrie Schreiner startet für den Rennstall aus Remchingen.

Mercedes-Benz und HTP Motorsport haben das GT-Masters-Auftaktrennen in Oschersleben gewonnen. Die Audi-Mannschaft von Abt Racing musste wiederum mit Rang zwei vorliebnehmen, nachdem sich Maximilian Götz im Endspurt gegen René Rast durchgesetzt hatte. Derweil sicherte sich Schütz Motorsport den Bronzerang.

Social Media

25,141FansGefällt mir
766FollowerFolgen