- Anzeige -

Für G-Drive Racing verlief das ELMS-Wochenende in Monza ambivalent. Einerseits gewann der Oreca-Rennstall die Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans. Andererseits verunfallte Enzo Guibbert bereits in der Anfangsphase. In der LMP3-Kategorie triumphierte Eurointernational. Spirit of Race entschied die GTE-Wertung für sich.

GT4 European Series - Starterliste 2018

Die Cadillac-Mannschaft von AXR hat sich auf der Spitzenposition festgesetzt. Allerdings hat ESM aufgeholt und macht nun Jagd auf die Führenden. In der GTLM-Klasse führt Ford vor zwei Corvetten.

Mercedes-AMG baut sein Engagement im Kundensport-Sektor weiter aus. Letzte Nacht präsentierte der Hersteller im hauseigenen Museum seinen neuen GT4-Rennwagen auf Basis des Mercedes-AMG GT, welcher auch schon als Basis des GT3-Boliden dient.
video

Auch abseits des Renngeschehens bietet der Fuji Speedway zahlreiche Attraktionen. Zweifelsohne gehört dieser tanzende Streckenposten dazu, welcher Rennleiter Edoardo Freitas und Safety-Car-Fahrer Yannick Dalmas bei ihrer Streckenbesichtigung mit seinem Tanz empfängt.

Michael Shank Racing hat sich die Pole Position für das Petite Le Mans gesichert. Olivier Pla drehte beim Finale der IMSA Sportscar Championship die schnellste Qualifikationsrunde. Silber ging an Mazda, Action Express schaffte die drittbeste Zeit.

Bereits in der Qualifikation purzelten die Zeiten der Spitzenmannschaften beim drittletzten Lauf der VLN-Saison. Der Sieg ging schlussendlich an die Mannschaft von Haribo-Racing, nachdem die Manthey-Truppe, welche den Zielstrich als Erste kreuzte mit einer Zeitstrafe belegt wurde. Der achte VLN-Lauf in einer Bildergalerie von Dirk Fuchs.

Beim Auftritt der European Le Mans Series im belgischen Spa Francorchamps markierte Nicolas Lapierre die Bestzeit in der heutigen Qualifikation. Im Oreca 05 – Nissan startet er somit beim morgigen Rennen aus der Pole Position. Neben ihm konnte sich Mathias Beche im Oreca der TDS-Mannschaft qualifizieren, der Harry Thincknell im Gibson 015S –Nissan auf den dritten Platz verwies.

Nach dem Vier-Stunden-Rennen in Le Castellet stand für Andreas Wirth und seine Mannschaft von SMP Racing Platz zwei auf den Habenseite. Damit wahrt der LMP2-Pilot weiterhin alle Chancen auf die ELMS-Meisterschaft. In seiner Kolumne schildert Wirth die Eindrücke aus Südfrankreich.

TDS Racing hat in Le Castellet den dritten Saisonsieg in Folge gefeiert. Der Oreca-Rennstall setzte sich über die Distanz von vier Stunden souverän gegen SMP Racing und Dragon Speed durch. In der LMP3-Division war Graff Racing siegreich. Ferrari hingegen beanspruchte die ersten beiden Podesplätze in der GTE-Kategorie.

Auch nach dem zweiten Qualifying führt Porsche unverändert das Zeitentableau an. Da die Teilnehmer zu Beginn der Sitzung bei noch trockenen Bedingungen die Zeit für Rennabstimmung nutzten, wurden nach einsetzendem Regen keine Zeitenverbesserungen mehr erzielt. Porsche, Aston Martin und Corvette haben unterdes Protest gegen die BoP-Einstufung in der GTE-Pro-Wertung eingelegt.

Im Anschluss an das ADAC-GT-Masters-Sonntagsrennen auf dem Lausitzring haben die Sportkommissare zahllose Strafen ausgesprochen. Betroffen sind: Phoenix Racing, das Team Zakspeed, C. Abt Racing, Bonaldi Motorsport und Schütz Motorsport. Dies schlägt sich jedoch unmerklich in der Punktevergabe nieder.

Betriebsamer Freitag in der Niederlausitz: Aufgrund der Gemeinschaftsveranstaltung mit der DTM absolvierte das ADAC GT Masters bereits seine Trainingssitzungen sowie die Qualifikation. Auf der Poleposition stehen: Herberth Motorsport und Callaway Competition. Das Zeitfahren in Bildern.

Die zwölf Stunden von Sebring mussten nach gut drei Stunden Rennzeit unterbrochen werden. Ein Unwetter ergoss sich über den Flugplatzkurs und setzte die Strecke dermaßen unter Wasser, dass an ein weiter fahren unter Rennbedingungen nicht mehr zu denken war. Nach gut zwei Stunden Pause wird nun der Neustart vorbereitet.

SRO-GT-Langstreckenserie – Monza – Starterliste
video

Gold zum Auftakt: Für Hofor-Racing hat die diesjährige Saison mit einem Erfolg in der Arabischen Wüste begonnen. Christiaan Frankenhout, Kenneth Heyer, Roland Eggimann sowie Michael und Chantal Kroll gewannen die Am-Wertung des 24-Stunden-Rennens von Dubai. Die Geschehnisse in einem Videozusammenschnitt.

Stéphane Ratel und seine SRO arbeiten weiter an der Attraktivität des Zwölf-Stunden-Rennens von Sepang. Es soll in Zukunft globale Bedeutung erlangen und ein großes internationales Feld anziehen. Daher sind in diesem Jahr erstmals auch GT300-Fahrzeuge zugelassen, die normalerweise in der japanischen Super GT beheimatet sind.

KCMG hat die geplante Saisonnennung für die LMP2-Kategorie der Langstrecken-WM zurückgezogen. Der Rennstall aus Hong Kong plant stattdessen nur einen Einsatz bei den 24 Stunden von Le Mans. Zudem zieht Teamchef Paul Ip derzeit einen Einsatz in der Amateurwertung der GTE-Wertung in Erwägung.

Umstrittene Expansion in der Langstrecken-WM, Generationskonflikt in der GT3-Klasse?Außerdem im Brennpunkt: Zwietracht am Ring. SportsCar-Info gewährt zu Jahresbeginn einen Ausblick auf die bevorstehenden Sportwagen- und Langstreckensaison 2016.

Porsche entthronte Audi in Le Mans und reklamierte den WM-Titel für sich. Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps feierte Marc VDS Racing den lang ersehnten Sieg, schloss sodann aber aufgrund massiver Verluste die Garagentore. Ein tödlicher Unfall überschattete den VLN-Auftakt. Die Konsequenz: ein Tempolimit. Das Rennjahr im Rückspiegel.

Social Media

25,153FansGefällt mir
766FollowerFolgen