ELMS in Monza: IDEC Sport gewinnt erstmals seit beinahe drei Jahren

69
IDEC Sport kehrte in Monza in die Siegerspur zurück | © European Le Mans Series

Nach drei Jahren ohne Sieg hat IDEC Sport in Monza wieder ein Rennen der Europäischen Le-Mans-Serie gewonnen. Das Siegertreppchen komplettierten Panis Racing und Prema Racing. Nielsen Racing war das beste Pro-Am-Gespann.

IDEC Sport hat nach beinahe dreijähriger Sieglosigkeit wieder ein Rennen der Europäischen Le-Mans-Serie gewonenn. Ungeachtet einer zwanzigsekündigen Zeitstrafe überquerten Paul Loup Chatin, Patrick Pilet und Paul Lafarque die Ziellinie bei den Vier Stunden von Monza als Spitzenreiter. Losgefahren von Startposition neun, errang die französische Equipe somit ihre erste Goldtrophäe seit Oktober 2019.

Platz zwei belegte Panis Racing mit seiner Besatzung Job van Uitert, Julien Canal und Nicolas Jamin, welche zu Beginn des Wettstreits den Takt vorgaben. Das Siegertreppchen vervollständigte derweil Prema Racing, welches die bisherigen beiden Läufe auf dem Circuit Paul Ricard und in Imola zu seinen Gunsten entschied. Allerdings mussten Louis Delétraz, Ferdinand Habsburg und Lorenzo Colombo wegen eines Boxenstoppvergehens eine Zehn-Sekunden-Strafe abbüßen.

In der Pro-Am-Kategorie schnitt Nielsen Racing am besten ab. Ins Oreca-Steuer griffen Matthew Bell, Ben Hanley und Rodrigo Sales. Die LMP3-Wertung gewann Inter Europol Competition mit seinem Ligier-Trio James Crews, Nico Pino und Guilherme Oliveira. Indes holten Davide Rigon, Matteo Cressoni und Claudio Schiavoni den GTE-Triumph für Iron Lynx. Der nächste ELMS-Lauf findet am letzten Augustwochenende in Barcelona statt.