NLS: Teilnehmerzuwachs beim dritten Wertungslauf, neuer BMW M4 GT4 feiert Renndebüt

281
160 Fahrzeuge starten am Samstag | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Insgesamt 160 Fahrzeuge werden den dritten Wertungslauf der NLS bestreiten. Davon entfallen alleine 25 Autos auf die SP9-Division. Überdies debütiert der neue BMW M4 GT4 auf der Nordschleife.

Am kommenden Wochenende findet die 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy statt. Es ist der letzte NLS-Lauf vor dem 24-Stunden-Rennen. Um bestmöglich vorbereitet zu sein, wächst das Teilnehmerfeld an – besonders in der SP9-Wertung. Dort haben sich insgesamt 25 Fahrzeuge angemeldet.

Am stärksten vertreten ist Porsche. Summiert wurden sieben 911 GT3 R für das Vier-Stunden-Rennen genannt. Angeführt wird das Aufgebot von Manthey-Racing. Kevin Estre, Frédéric Makowieki und Laurens Vanthoor teilen sich die Arbeit am Steuer von Grello. Wieder mit zwei GT3-Boliden ist Falken Motorsports am Start. Jaxon Evans und Alessio Picariello sowie Lars Kern und Martin Ragginger sind die Duos beim Team des Reifenherstellers. Zudem rückt Toksport WRT erstmals mit seinem Elfer auf der Nordschleife aus. Julien Andlauer, Matt Campbell und Mathieu Jaminet teilen sich den Porsche der Rallye-Mannschaft. Die weiteren 911er entfallen auf Huber Motorsport, KCMG und Dinamic Motorsport.

Die Fahnen von Audi halten Phoenix Racing und RaceIng hoch. Das Team von Ernst Moser setzt insgesamt drei R8 LMS Evo2 ein. Das Aushängeschild ist das Werksauto mit Kelvin van der Linde und Robin Frijns. Dazu kommen die privaten R8 von Vincent Kolb und Frank Stippler sowie Jakub Giermaziak und Michele Beretta.

Auch vier Fahrzeuge stellt die Marke mit dem Stern. Die Teams in der Eifel werden GetSpeed, das Haupt Racing Team und Landgraf Motorsport sein. Bei GetSpeed rotieren Adam Christodoulou, Maximilian Götz und Maro Engel durch das Cockpit. Für HRT starten unter anderem Manuel Metzger und Luca Stolz.

Die zweitmeisten Nennungen in der SP9-Wertung kommen von BMW. Walkenhorst Motorsport bringt drei M4 GT3 an den Ring, Rowe Racing deren zwei und ein M4 kommt vom BMW Junior Team. Walkenhorst Motorsport tritt mit demselben Ensemble an wie schon beim Saisonauftakt – genau wie das BMW Junior Team. Für Rowe Racing greifen Sheldon van der Linde, John Edwards und Marco Wittmann ins Lenkrad. Das Schwesterfahrzeug teilen sich Connor de Phillippi, Augusto Farfus und Nick Yelloly.

Abgerundet wird die SP9-Division durch zwei Aston Martin Vantage GT3 und zwei Ferrari 488 GT3 Evo. Besonderes Augenmerk entfällt auf den Werkseinsatz von Aston Martin. TF Sport tritt mit Marco Sörensen, David Pittard und Maxime Martin an. Dazu kommt der Vantage von PROsport Racing. Die beiden Ferrari kommen von octane126 und racing one. Ihr Saisondebüt gibt die Scuderia Cameron Glickenhaus. Thomas Mutsch, Felipe Fernandez Laser und Franck Mailleux bewegen den SCG 004C durch die Eifel.

Überdies gibt es am Samstag eine Weltpremiere. BMW Motorsport testet seinen neuen M4 GT4 Concept im Rennbetrieb. Zwei Exemplare werden eingesetzt. Die Werksfahrer Erik Johansson und Phillipp Eng teilen sich einen GT4. Der Zweite wird von Stef Dusseldorp und Jörg Weidinger pilotiert.