GTWC Nürburgring: FFF Racing schlägt AKKA ASP in knapper Qualifikation

90
FFF Racing holte die Pole für Lamborghini auf dem Nürburgring | © Kevin Pecks (1Vier.com)

FFF Racing hat sich die Poleposition fürs Halbfinale des Endurance Cups der GT World Challenge gesichert. Die weiteren Positionen gingen an AKKA ASP und GPX Racing.

Qualifying und FFF Racing. Beide Dinge passen perfekt zusammen. Zum dritten Mal innerhalb von vier Rennen des Endurance Cups der GT World Challenge steht die chinesiche Lamborghini-Mannschaft auf der Poleposition. Mirko Bortolotti, Marco Mapelli und Andrea Caldarelli fuhren eine kombinierte Zeit von 1:54,633 Minuten. Damit waren sie knapp vier Hundertstel schneller als Jules Gounon, Raffaele Marciello und Felipe Fraga, welche für AKKA ASP starten.

Die zweite Startreihe teilen sich GPX Racing und das Haupt Racing Team. Matt Campbell, Earl Bamber und Mathieu Jaminet fehlten zwei Zehntelsekunden. Maro Engel, Luca Stolz und Nico Bastian waren zwei weitere Hundertstel langsamer. Die dritte Startreihe sicherte sich Emil Frey Racing. Intern war die Startnummer 114 schneller als die Startnummer 163.

Die Monza-Sieger von Dinamic Motorsport stehen neben Iron Lynx in der vierten Startreihe. Die besten Zehn rundeten die Gesamtsieger der 24 Stunden von Spa-Francorchamps rund um Alessandro Pier Guidi, Come Ledogar und Nicklas Nielsen sowie das Grasser Racing Team ab. Die Mannschaft von Gottfried Grasser war zudem der schnellste Vertreter des Silber-Pokals.