Le Mans: Toyota fährt Bestzeit im Warm-up, Porsche wechselt Chassis

188
Toyota gab den Ton im Warm-up an | © FIA WEC

Toyota hat sich die Bestzeit im Wamr-up gesichert. Sebastien Buemi war der schnellste Pilot. In der GTE-Pro hat sich Porsche an die Spitze des Klassements gesetzt. Derweil musste Porsche das Chassis der Startnummer 92 wechseln.

Sebastien Buemi hat sich in der kurzen Warm-up-Session die Bestzeit in Le Mans gesichtert. Der Schweizer fuhr eine Zeit von 3:28,529 Minuten. Auf Rang zwei wurde der zweite Toyota GR10 Hybrid gewertet. Ein Platz dahinter klassifizierte Nicolas Lapierre die Alpine A480 Gibson. In der LMP2-Wertung ging die schnellste Rundenzeit an United Autosports. Alexander Lynn zeigte sich dafür verantwortlich.

Unterdessen musste Porsche das Chassis der Startnummer 92 wechseln nach dem Abflug von Kevin Estre in der Hyperpole. Beim viertelstündigen Funktionstest setzte sich der Franzose an die Spitze der GTE-Pro. Dahinter folgten der zweite Werkselfer und der 911 RSR von WeatherTech Racing. Bei den GTE-Am-Fahrzeugen gelang Inception Racing der Bestwert.