NLS: Veranstalter funktionieren Double-Header in 12-Stunden-Rennen um

723
Im kommenden Jahr gibt es in der NLS ein 12-Stunden-Rennen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

2022 wird erstmals ein 12-Stunden-Rennen im Rahmen der NLS gefahren. Der Wettbewerb wird in zwei Teile unterteilt. Jeder Abschnitt geht jeweils über sechs Stunden. Die Premiere findet am 10. und 11. September statt.

Schon länger gab es Gerüchte, dass die Verantwortlichen der NLS ein 12-Stunden-Rennen ausrichten möchten. Nun hat die VLN verkündet, dass vom 10. bis zum 11. September ein halbtägiger Wettstreit ausgetragen wird. Dabei wird das Rennen in zwei Teile gespalten, die jeweils über sechs Stunden gehen.

Der erste Teil startet am Samstagnachmittag und dauert bis in die Dämmerung hinein. Danach folgen Parc-Fermé-Bestimmungen, sodass über Nacht nicht an den Autos gearbeitet werden darf. Der zweite Abschnitt beginnt Sonntagmorgens. Dieses 12-Stunden-Rennen ersetzt zukünftig den Double-Header der NLS.

„Im vergangenen Jahr war der Double-Header, aus der Corona-Situation heraus geboren, ein voller Erfolg. Alle Beteiligten waren begeistert, so dass wir auch in diesem Jahr eine Doppelveranstaltung im Kalender hatten. Also dachten wir uns: Wieso nicht ein 12-Stunden-Rennen? Dabei möchten wir die Unterbrechung am Samstagabend nutzen, um gemeinsam mit Teams, Fans und Sponsoren zu feiern. Zudem soll es die Möglichkeit für Camping am Nürburgring geben“, sagt Christian Stephani, der Geschäftsführer der VLN VV GmbH & Co. KG. Ralph-Gerald Schlüter, Generalbevollmächtigter der VLN e.V. & Co. oHG, ergänzt: „Ein besonders stimmungsvolles Highlight im Kalender ist sowohl für Zuschauer als auch für Teilnehmer ein erheblicher Mehrwert. Zusammen mit dem neuen Wertungsmodus, der 2022 eingeführt wird, erhalten das ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen und die 12 Stunden Nürburgring ein größeres Gewicht.“