GT-Sport: Audi enthüllt zweite Evolutionsstufe des R8 LMS

275
Beim neuen R8 sticht vor allem der überarbeitete Heckflügel hervor | © Audi Mediacenter

Audi Sport customer racing hat den R8 LMS Evo II vorgestellt. Die nächste Ausbaustufe wurde in den Bereichen Aerodynamik, Motorcharakteristik, Klimatisierung, Fahrwerk und Traktionskontrolle überarbeitet.

Ab der kommenden Saison wird Audi mit dem R8 LMS Evo II um Renn- und Gesamtsiege kämpfen. Denn die Ingolstädter zünden zur kommenden Saison die nächste Ausbaustufe seines GT3-Boliden. Die letzten Erprobungsfahrten werden noch in diesem Kalenderjahr abgeschlossen, sodass einer Homologation zu 2022 nichts im Wege steht.

Der R8 LMS Evo II wird entweder als Neuwagen angeboten oder bereits ausgelieferte R8 können mit einem Update auf die zweite Stufe umgerüstet werden. Als Neuwagen kostet der Evo II 429.000 Euro (zzgl. MwSt.). Angetrieben wird das Fahrzeug weiterhin von einem 5,2 Liter großen V10-Motor, der bis zu 585 Pferdestärken entwickeln kann. Hier wurde lediglich das Ansaugsystem überarbeitet, welches für einen besseren Drehmomentverlauf sorgen soll.

Die großen Optimierungen haben woanders stattgefunden. So wurde die Aerodynamik speziell im Heckbereich angepasst. Hier wurde am Unterboden Abtrieb weggenommen, welcher künftig über die neue Heckflügelkonfiguration kompensiert werden soll. Dadurch soll das Auto aerodynamisch unempfindlicher beim Anbremsen sein. Dies spielt vor allem Gentlemenfahrern in die Karten.

Ebenfalls ein Update hat die Traktionskontrolle erfahren. Diese passt den Kraftfluss vom Motor über die Dreischeiben-Rennkupplung und das sequenzielle Sechsganggetriebe zu den Reifen an die Fahrbahnbedingungen an. Im Cockpit lassen sich verschiedene
Programmkennlinien auswählen. Neu ist die Möglichkeit, das Eingreifen der
Traktionskontrolle am Kurvenscheitelpunkt und das Ende dieses Vorgangs
unabhängig voneinander über den gesamten Verstellbereich zu regulieren. Zwei neue
Schalter auf dem Lenkrad erleichtern diese verfeinerte Abstimmung.

Dazu werden bei der zweiten Evolutionsstufe vierfach verstellbare Stoßdämpfer verbaut. Die Vorgänger waren nur zweifach verstellbar. Die neuen Dämpfer wurden bereits auf der Nordschleife erprobt. Abgerundet wird der R8 mit dem Einbau einer Klimaanlage. Bislang wurde das Cockpit des GT3-Sportwagens mit Frischluft gekühlt.