Spa 24: Rutronik Racing und KCMG als Porsche-Werksteams nominiert

536
Rutronik Racing führt die Partnerschaft mit Porsche fort | © 1Vier.com

Neben GPX Racing hat Porsche zwei weitere Werksteams für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps vorgestellt. KCMG und Rutronik Racing werden den Titelverteidiger beim Saisonhöhepunkt der GT World Challenge Europe vertreten. Rutronik tritt damit erstmals in Spa an.

Nach dem Sieg bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring hat Porsche bereits den Fokus auf das nächste Jahreshighlight gesetzt. Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps geht es nicht nur um die Titelverteidigung. Es geht auch um den dritten Sieg in Folge für den Hersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen. Im Jahr 2019 war GPX Racing erfolgreich, 2020 gelang ROWE Racing der Sieg. Ebenso hat Porsche bestätigt, die Titelverteidigung in der Intercontinental GT Challenge anzutreten.

In der vergangenen Woche hat Porsche das Geheimnis um die diesjährigen Werksmannschaften gelüftet. Während GPX Racing die gesamte GT World Challenge Europe mit Earl Bamber, Mathieu Jaminet und Matt Campbell bestreitet, hat ROWE Racing den Schwerpunkt auf die DTM mit BMW gelegt. Zwei weitere private Pro-Cup-Porsche werden von Dinamic Motorsport eingesetzt.

- Anzeige -

Somit rückte KCMG wieder in den Fokus des Herstellers. Das Team aus Hongkong hat sich als Porsche-Team etabliert, welches die großen Langstreckenrennen in Europa bestreitet. Zwei Autos sollen an den Start gehen. Die Besatzung der Startnummer 18 bilden die Stammfahrer Edoardo Liberati, Alexandre Imperatori und Josh Burdon. Im Auto mit der Startnummer 47 werden sich Maxime Martin, Laurens Vanthoor und Nick Tandy abwechseln. Alle drei haben bereits das Rennen gewinnen können.

Mit der Nominierung von Rutronik Racing als weiteres Werksteam scheint Porsche die Leistung der Remchinger auf dem Nürburgring zu honorieren. Beim ersten Auftritt erreichte die Mannschaft um Fabian Plentz zwar das Ziel nicht, allerdings hielt sich die Truppe bis zum Sonntagvormittag auf den vorderen Plätzen. Am Steuer werden sich Kévin Estre, Richard Lietz und Sven Müller abwechseln. Rutronik reist damit erstmals in die Ardennen.