N’ring 24: FFF Racing Team fährt absolute Bestzeit in Nachtqualifikation

439
Obenauf in der Abendqualifikation: das FFF Racing Team | © 1VIER.com

Das FFF Racing Team hat in der Abendqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring die bislang schnellste Rundenzeit des Wochenendes erzielt. Lamborghini-Fahrer Mirko Bortolotti überwand als einziger Teilnehmer die Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden.

Erwartungsgemäß ist das Rundenzeitenniveau während der Nachtqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Vergleich zur mittäglichen Eröffnungssitzung herabgesunken. Dank trocken-kühler Bedingungen näherten sich die Wettbewerber im Fortgang des dreistündigen Zeitfahrens der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden an. Schlussendlich unterschritt allerdings nur das FFF Racing Team fraglichen Richtwert.

In der Schlussphase der Abendqualifikation beförderte sich Lamborghini-Athlet Mirko Bortolotti binnen 8:18,575 Minuten über die Nordschleife. Damit okkupiert die italienisch-chinesische Mannschaft vorläufig die Spitzenposition in der Qualifikationswertung. Die favorisierten Hersteller verzichteten hingegen auf eine Offensive, um dem FFF Racing Team den Führungsrang abspenstig zu machen. Bester Verfolger war letzten Endes Porsche mit zwei Delegationen.

- Anzeige -

Lance David Arnold sicherte Falken Motorsports den zweiten Rang. Der Abstand des Neunelferpiloten zur Referenzzeit betrug 01,662 Sekunden. Markenkollege Kévin Estre – für Manthey-Racing im Einsatz – musste sich um 2,426 Sekunden geschlagen geben. Zugleich war der Grello-Lenker allerdings auch vierundfünfzig Tausendstelsekunden schneller als Hintermann Augusto Farfus, welcher das Junioraufgebot der Bayerischen Motorenwerke unterstützt.

Bortolotti: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“

Ungeachtet der Qualifikationsleistung gibt sich Bortolotti skeptisch. „Es tut gut, zu wissen, dass wir konkurrenzfähig sein können. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Es ist aber schön, mit so einem Ergebnis in Rennwochenende zu starten“, zitiert die Pressestelle des Veranstalters den Lamborghini-Experten.

Die besten Fünf vervollständige eine weitere Porsche-Equipe: Rutronik Racing. Romain Dumas fehlten 2,845 Sekunden zum Sitzungsbesten. Dahinter reihte sich Car Collection Motorsport als beste Audi-Mannschaft ein. Die Besatzung Christopher Haase, Nico Müller, Patric Niederhauser und Markus Winkelhock verzeichnete einen Rückstand von 2,896 Sekunden auf die Bestzeit der Drei-Stunden-Sitzung.

Nachdem Mercedes-AMG die Auftaktqualifikation auf dem ersten Platz beendet hatte, fuhr die Marke mit dem Stern bei Dunkelheit nicht einmal unter die vordersten Zehn. Patrick Assenheimer, Nico Bastian, Maro Engel und Hubert Haupt holten für das Haupt Racing Team den sechzehnten Platz. Die Uhr hielt bei 8:23,596 Minuten an. Die dritte und letzte Qualifikation zur Vorbereitung auf den Ein-Tages-Wettstreit in der Vulkaneifel findet am Freitag um 15.30 Uhr statt.