N’ring 24: Die Ankömmlinge

2855

© (1VIER.com)

#19 | Konrad Motorsport | Lamborghini Huracán GT3 Evo

Unzweifelhaft beweist Konrad Motorsport Durchhaltevermögen mit dem Lamborghini Huracán GT3. Dann und wann führte die Equipe in Türkis bereits den Nachweis der Wettbewerbstüchtigkeit des Sportwagens aus Sant’Agata Bolognese. Allerdings durchkreuzten technische Defekte und zahlreiche Dazwischenkommnisse wiederholt die Ambitionen des Teams auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Im zurückliegenden Jahr glückte Konrad Motorsport ein richtiggehendes Virtuosenstück beim 24-Stunden-Rennen, als sich der Lamborghini-Rennstall, losgefahren von Startrang dreiundzwanzig, schrittweise im Gesamtklassement emporstieg – bis auf den Bronzerang. Alsdann funkte der Kommandostand jedoch an Franck Perera, den Lamborghini-Renner wegen enormen Flüssigkeitsverlustes am Streckenrand abzustellen.

- Anzeige -

Bei den bisherigen Vorbereitungsrennen blitzte abermalig das Potenzial des Kampfstieres auf. Beim DMV-Vier-Stunden-Rennen beförderte sich Konrad Motorsport im Zeitfahren auf Startrang acht, verbesserte sich während des vierstündigen Wettstreits schließlich auf die sechste Position. Beim Qualifikationsrennen fuhr die Verler Equipe an sechster Stelle los, verzeichnete letztlich jedoch ein DNF. Ergo: Primäranliegen des Fahrerquartettes – Axcil Jefferies, Michele di Martino, Tim Zimmermann und Alex Fontana – dürfte die schwarz-weiß karierte Flagge sein. (Maximilian Graf)