Oschersleben: SSR Performance übernimmt Tabellenspitze

130
SSR Performance ist neuer Tabellenführer | © Manfred Muhr

Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet reisen als Tabellenführer des ADAC GT Masters aus Oschersleben ab. Mit einem Sieg im Sonntagsrennen zeigten die SSR-Performance-Piloten erstmals ihren Titelanspruch. Bei Mischbedingungen wurden sie für ihre risikofreudige Strategie belohnt.

Vorjahresmeister Michael Ammermüller hat gemeinsam mit seinem neuen Teamkollegen Mathieu Jaminet das Sonntagsrennen des ADAC GT Masters in Oschersleben gewonnen. Das deutsch-französische Duo startete mit einem Porsche 911 GT3 R von SSR Performance. Gleichzeitig übernimmt das Tandem die Tabellenspitze. Jaminet hatte mit der Poleposition am Morgen den Grundstein für den Erfolg gelegt.

Anschließend zeigte sich die SSR-Mannschaft, welche von Manthey-Racing unterstützt wird, strategisch hervorragend. Während das Rennen auf nasser Fahrbahn begann, entschied sich das Team zum taktischen Räderwechsel beim Boxenstopp. Ammermüller wurde auf Slicks zurück auf den Kurs geschickt. Normalerweise werden im GT Masters die Reifen nicht gewechselt.

- Anzeige -

Aufgrund der längeren Standzeit und der anfänglich schlechten Bedingungen sah der Titelverteidiger wie der Verlierer des Reifenpokers aus. Allerdings trocknete die Ideallinie zunehmend ab und der Bayer konnte mit Siebenmeilenstiefeln zum Führenden Luca Stolz aufschließen. Der Toksport-WRT-Pilot war im Mercedes-AMG GT3 Evo machtlos gegen den Porsche auf Slicks und trockener Fahrbahn.

Den zweiten Platz sicherten sich Jesse Krohn und Nick Yelloly im BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport. Für das Team ist es das Heimrennen, die Basis liegt nur unweit des Kurses. Das Podest rundeten Maximilian Hackländer und Mick Wishofer von MRS GT-Racing mit einem weiteren Porsche 911 GT3 R ab. Stolz fiel hingegen mit abbauenden Regenreifen noch bis auf Platz sieben zurück.