Mid-Ohio: Mazda schlägt Acura in enger Qualifikation

111
Mazda steht in Mid-Ohio auf der Pole | © IMSA

Mazda hat sich die Poleposition in Mid-Ohio gesichert. Harry Tincknell war nicht zu schlagen. In der LMP3-Klasse gelang Riley Motorsports der schnellste Umlauf. Bei den GT3-Fahrzeugen war Lexus oben auf.

Harry Tincknell hat sich seine erste Poleposition in der IMSA SportsCar Championship gesichert. Der britische Mazda-Athlet benötigte auf der Naturrennstrecke von Mid-Ohio nur 1:10,027 Minuten. Dadurch schlug er knapp Filipe Albuquerque im Acura ARX-05 von Wayne Taylor Racing. Sein Rückstand: 0,095 Sekunden.

Die zweite Startreihe ging an Meyer Shank Racing und Action Express Racing. Dort fuhren Dane Cameron und Pipo Derani die Qualifikation. Abgerundet wurde die DPi-Wertung durch die Cadillac-Piloten Tristan Vautier und Kevin Magnussen.

Da die LMP2- und GTLM-Fahrzeuge an diesem Wochenende pausieren, stellten die LMP3-Prototypen die zweitschnellste Klasse. Dort hat Riley Motorsports die beste Ausgangslage. Gar Robinson brauchte für seine schnellste Runde 1:17,246 Minuten. Damit war er 0,386 Sekunden flotter als John Bennett im Ligier JS P320 von CORE Autosport. Die besten Drei rundete Jarett Andretti für Andretti Autosport ab.

In der GTD-Klasse hat sich Aaron Telitz denkbar knapp die Poleposition gesichert. Der Lexus-Pilot schlug Robby Foley im BMW M6 GT3 von Turner Motorsport um lediglich sechs Tausendstelsekunden. Der dritte Rang ging an Daniel Morad im Mercedes-AMG GT3 von Alegra Motorsports.

Das Rennen startet morgen um 20:40 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.