Spa-Francorchamps: Toyota nimmt Fahrt auf im dritten Training

191
Toyota war im dritten Training am schnellsten | © FIA WEC

Toyota Gazoo Racing gelang im dritten Training zu den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps eine Doppelführung. Der Konkurrenz fehlten dieses Mal über eine Sekunde. Derweil schlug Porsche in der GTE-Pro zurück.

Toyota hat im dritten Training erstmals die Muskeln spielen lassen und als erste Mannschaft die 2:03-Minuten-Marke durchbrochen. In der Endabrechung nach dem dritten Training reichten Kamui Kobayashi eine Zeit von 2:02,518 Minuten für den ersten Rang. Teamkollege Kazuki Nakajima fehlten 0,350 Sekunden. Filipe Albuquerque im Oreca 07 von United Autosports verbuchte einen Rückstand von 1,243 Sekunden.

Darauf folgten die beiden LMP2-Prototypen aus dem Hause G-Drive Racing. Intern schlug Roberto Merhi Nick de Vries. Erst auf der sechsten Gesamtposition klassifizierte sich die Alpine A480. Nicolas Lapierre war hierfür verantwortlich.

In der GTE-Pro-Kategorie hat Porsche die Bestzeit von Ferrari aus dem zweiten Training gekontert. Kevin Estre, der schon die gesamte Woche hervorragend aufgelegt ist, fuhr eine Rundenzeit von 2:11,936 Minuten. Damit war er über sechs Zehntelsekunden schneller als Markenkollege Richard Lietz. Die Ferrari-Athleten Miguel Molina und Alessandro Pier Guidi lagen über eine Sekunde zurück. Antonio García fehlten gar über zwei Sekunden.

Auch das Team Project 1 zeigt sich weiter gut aufgestellt. Matteo Cairoli entschied die Generalprobe vor dem Qualifying für sich. Die weiteren Ränge in der GTE-Am-Wertung gingen an AF Corse und Cetilar Racing.

Um 18:20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit wird es Ernst in den Ardennen. Denn dann steht die erste Qualifikation der Saison auf der Agenda.