GTWC: Teilnehmerzahl im Endurance-Cup sinkt auf 40 Autos

403
Walkenhorst Motorsport kehrt mit zwei Autos zurück | © Kevin Pecks

Die GT World Challenge Europe startet mit stabilen Zahlen in die Saison 2021. Der Sprint-Cup ist stärker besetzt als zuletzt, die Zahlen im Endurance-Cup haben hingegen nachgelassen. Zahlreiche Teams bringen weniger Fahrzeuge an den Start, Bentley fehlt.

Am ersten Tag des Saisontests in Le Castellet hat die GT World Challenge Europe die Saisonstarterlisten für die Langstrecken- und Sprintwertungen veröffentlicht. Während die Teilnehmerzahl im Sprint-Cup auf 29 leicht ansteigt, sinkt die Anzahl der Autos im Endurance-Cup auf 40.

Die Marke mit den meisten Fahrzeugen im Feld ist erneut Mercedes-AMG mit neun Fahrzeugen. Angeführt wird das Aufgebot der Stuttgarter vom französischen Team AKKA ASP. Audi wird erneut vertreten vom Team WRT, Attempto Racing und Saintéloc Racing. Auffällig ist, dass sechs der sieben R8 LMS Evo im Pro-Cup gemeldet sind.

- Anzeige -

Eine stärkere Repräsentanz als in den vergangenen Jahren zeigt BMW. Im Endurance-Cup soll das Team Walkenhorst Motorsport neben dem DTM-Engagement auch um Gesamtsiege kämpfen. Dafür schicken die Münchener ihre Werksfahrer Timo Glock, Martin Tomczyk, Sheldon van der Linde und Marco Wittmann.

Für BMW ist es der erste Saisoneinsatz im Pro-Cup seit Rowe Racing in der Saison 2018 zwei Autos ins Rennen geschickt hat. Neben den Werksfahrern sind David Pittard und Thomas Neubauer Teil des Aufgebots. Rowe hingegen fehlt nach zwei Jahren mit Porsche auf der Liste.

Mehrere Mannschaften aus den vergangenen Jahren haben dagegen ihre Engagement zurückgeschraubt. Sowohl das Orange 1 FFF Racing Team als auch AKKA ASP treten mit weniger Fahrzeugen an. Zudem fehlen die Bentley-Teams CMR, K-Pax Racing und Team Parker Racing im Endurance-Cup.

Weiteres zum Thema: