VLN: Alpine A110 GT4 gibt Debüt auf der Nordschleife

397
Waldow Performance bringt einen Alpine A110 GT4 an den Start | © Waldow Performance

Waldow Performance hat mitgeteilt, als erster Rennstall einen Alpine A110 GT4 auf der Nürburgring-Nordschleife einzusetzen. Die Stammbesatzung bilden Max Lamesch, Andreas Patzelt und Janis Waldow.

Der Alpine A110 GT4 gibt sein Debüt auf der Nordschleife des Nürburgrings. Denn Waldow Performance hat angekündigt, den französischen Sportwagen in diesem Jahr in der SP10-Klasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft einzusetzen. Das Fahrerensemble rekrutiert sich dabei aus den Stammfahrern Max Lamesch, Andreas Patzelt und Janis Waldow, denen bei einigen Läufen Steve Jans Unterstützung gewährt.

Bislang kam der GT4-Renner ausschließlich bei Sprintveranstaltungen zum Einsatz. „Wir freuen uns auf unsere Premierensaison mit der Alpine A110 GT4 und haben es uns zur Aufgabe gemacht die Langstreckentauglichkeit dieses Sportwagens zu erproben und zu optimieren“, erklärt Teamchef Axel Waldow in einer Pressemitteilung. „Wir sind gespannt, was wir in der ersten Saison mit diesem Fahrzeug und der erfahrenen Fahrerpaarung erreichen können.“

- Anzeige -

Darüber hinaus setzt Waldow Performance zwei Kompaktflitzer der Marke Renault in der VT2-Kategorie ein – den Mégane III R.S, welchen Carsten Erpenbach und Ralf Wiesner zum dritten Mal in Folge steuern, und einen Mégane IV R.S., dessen Besatzung sich aus Piloten zusammensetzt, welche während der ersten Saisonhälfte zunächst in der Rundstrecken-Challenge ihre Lizenz für die Nordschleife erwerben sollen.

„Nachdem es 2020 in Bezug auf den Motorsport etwas ruhiger bei uns war, wollen wir in diesem Jahr wieder voll durchstarten. Der Kundensport ist definitiv auch in Zukunft ein wichtiges Thema für uns. Man darf gespannt sein was wir dieses Jahr noch alles vorhaben“, fasst Axel Waldow zusammen.