Daytona: BMW M8 GTE bekommt Zusatzgewicht aufgebrummt

148
BMW muss mit mehr Gewicht starten | © IMSA

Die IMSA hat vor dem Trainingsauftakt in Daytona die Balance of Performance angepasst. Demnach muss BMW in der GTLM-Klasse zwanzig Kilogramm zuladen. In der DPi- oder GTD-Wertung wurden keine Änderungen vorgenommen.

Am gestrigen Mittwoch hat die IMSA die Balance of Performance für die 24 Stunden von Daytona angepasst. Demnach muss BMW je zwanzig Kilogramm in seine M8 GTE einladen. Damit steigt das Mindestgewicht des GT-Boliden auf 1250 Kilogramm an. Dagegen darf WeatherTech Racing fünf Kilogramm aus seinem Porsche 911 RSR ausladen.

Das Mindestgewicht des Elfers beträgt nun 1275 Kilogramm. Sowohl die Corvette C8.R und der Ferrari 488 GTE Evo starten mit einem Mindestgewicht von 1270 Kilogramm. Ansonsten wurden keine Änderungen an der Klasse vorgenommen. Ebenfalls bleiben die Fahrzeuge der DPi- und GTD-Divisionen unverändert. Die einzig andere Änderung betrifft den Ligier JS P217 aus der LMP2-Klasse. Der französische Prototyp darf den Heckflügel flacher stellen, weil dem Ligier der Topspeed auf dem Daytona International Speedway fehlte.