Daytona: Mazda erbt Pole nach Strafe gegen Action Express Racing

194
Mazda erbte die Pole von Action Express Racing | © IMSA

Mazda wird das heutige Qualifikationsrennne in Daytona von der Poleposition aus starten, denn Action Express Racing wurde mit einer Strafe belegt. Ebenfalls bestraft wurde Wayne Taylor Racing. Unterdessen erzielte Kevin Magnussen die schnellste Rundenzeit im Nachttraining.

Action Express Racing hat seine Pole für das Qualifikationsrennen zu den 24 Stunden von Daytona verloren. In der technischen Nachuntersuchung unterschritt der Cadillac DPi von Felipe Nasr das Mindestgewicht. Damit muss Action Express Racing das Qualifikationsrennen vom Ende der Klasse starten.

Ebenfalls ans Ende der DPi-Klasse wurde der Acura ARX-05 von Wayne Taylor Racing versetzt. Ricky Taylor fuhr im Qualifying außerhalb des erlaubten Aerodynamikfensters am Heck. Dies betrifft sowohl die Konfiguration des Heckflügels, als auch des hinteren Bodyworks. Dasselbe Vergehen hat RWR-Eurasia mit seinem Ligier-LMP2 begangen. Die LMP2-Kooperation hatte die Qualifikation auf Rang fünf beendet.

- Anzeige -

Unterdessen erzielte Kevin Magnussen im Cadillac DPi von Chip Ganassi Racing die Bestzeit im Nachttraining beim Roar Before. Der ehemalige Formel-1-Pilot verbuchte eine Rundenzeit von 1:35,412 Minuten. Dahinter folgten mit geringem Abstand die beiden Cadillacs von Action Express Racing.

In der LMP2-Wertung gab erneut PR1 Mathiasen Motorsports den Ton an und erneut sorgte Nicolas Lapierre für den besten Umlauf. Auf Rang zwei beendete Roberto Lacorte von Cetilar Racing das Nachttraining. In der GTLM-Division holte Nick Tandy die erste Bestzeit für seinen neuen Arbeitgeber Corvette. Bei den GT3-Fahrzeugen erklomm Marcos Gomes von der Scuderia Corse die Spitze des Zeitentableaus.