Langstrecken-WM: Veranstalter sagen 1000 Meilen von Sebring ab

138
Der erste Auftritt der Hypercars wurde verlegt | © Toyota Gazoo Racing

Der Saisonauftakt der Langstrecken-WM wird nicht in Sebring stattfinden. Durch die anhaltende angespannte Corona-Lage in den USA, wurde der erste Lauf nach Portimão verlegt.

Wie im Vorjahr wird die Langstrecken-WM auch 2021 nicht in Sebring starten. Durch die weiterhin angespannte Corona-Lage in den USA, reist der Tross der Weltmeisterschaft nicht nach Florida. Stattdessen bilden nun die Acht Stunden von Portimão den Saisonauftakt. Das erste Rennen der Hypercar-Ära findet vom 2. – 4. April statt. Eine Woche früher wird der Prolog auf dem Algarve International Circuit ausgetragen.

Insgesamt 33 Fahrzeuge werden in Portugal in der Startaufstellung stehen. In der LMH-Klasse werden die beiden Toyota GR010 Hybrids gegen die Fahrzeuge von Alpine und der Scuderia Cameron Glickenhaus um den Gesamtsieg kämpfen. Noch ein Autos weniger weist die GTE-Pro auf. Dort haben lediglich Ferrari und Porsche je zwei GT-Boliden genannt. Dafür erleben sowohl die LMP2-Wertung als auch die GTE-Am einen Aufschwung. Unter anderem das W Racing Team, Richard Mille Racing oder Iron Lynx haben den Einstieg in die WM gewagt.