Dubai 24: Herberth Motorsport steht auf Poleposition

427
Herberth Motorsport steht auf der Poleposition in Dubai | © 24H Series

Porsche bestimmte das Bild in der Qualifikation für die 24 Stunden von Dubai. Zwei Autos bilden die Spitze des Starterfeldes, zwei weitere stehen auf den Plätzen vier und fünf. Angeführt wird die starke Leistung durch Sven Müller, der seinen Neunelfer von Herberth Motorsport für die Poleposition qualifizierte.

Das neue Motorsportjahr 2021 beginnt so ähnlich wie das alte Jahr aufgehört hat. Noch im Dezember konnte Porsche den Herstellertitel in der Intercontinental GT Challenge verteidigen. Nun geht es weiter mit der 24-Stunden-Serie in Dubai und erneut sind die Zuffenhausener für ihre Konkurrenten nur schwer zu greifen. Sven Müller manövrierte in der Qualifikation seinen Neunelfer von Herberth Motorsport auf den Startplatz eins.

Die für die erste Startreihe notwendige Zeit bewegte sich unter der Marke von 1:57 Minuten. Müllers Bestmarkte war eine 1:56,553 Minuten. Damit war er 0,140 Sekunden schneller als sein Markenkollege Mauro Calamia. Der Schweizer startet für das Team Dinamic Motorsport aus Italien.

- Anzeige -

Lediglich Mirko Bortolotti, erstmals zurück im Cockpit eines Lamborghini Huracán GT3, vermochte es die Porsche-Phalanx zu sprengen. Mit mehr als einer halben Sekunde Rückstand reihte er sich auf Position drei ein. Die zweite Startreihe komplettiert Mathieu Jaminet im Porsche 911 GT3 R von GPX Racing. Mit Startplatz fünf bildet Robert Renauer den Abschluss des Porsche-Quartetts an der Spitze der Zeitenliste. Gleichzeitig ist dies damit die Poleposition in der GT3-Am-Klasse für den Piloten von Herberth Motorsport.

Hinter Renauer werden beide HRT-Mercedes ihre Startplätze einnehmen. Im teaminternen Wettstreit war Nico Basian 0,283 Sekunden schneller als Maro Engel. Bester Audi-Vertreter ist Christopher Mies in einem R8 LMS von Attempto Racing auf Platz acht. Rang neun eroberte Joe Osborne für Inception Racing by Optimum mit einem McLaren 720S GT3. Den Abschluss der besten Zehn bildet ein Audi R8 LMS vom Team WRT, gesteuert durch Dries Vanthoor.