Sebring: Cadillac kontert im zweiten Training, Porsche behält Doppelführung

54
Wayne Taylor Racing konterte im zweiten Training | © IMSA

Cadillac hat im zweiten Training zu den 12 Stunden von Sebring zurückgeschlagen. Die ersten drei Positionen gingen an die Marke aus Detroit. In der GTLM-Klasse war erneut Porsche tonangebend. Bei den GT3-Fahrzeugen setzte sich Lamborghini an die Spitze.

Renger van der Zande hat für Wayne Taylor Racing die Bestzeit beim zweiten Training zu den 12 Stunden von Sebring erzielt. Der Niederländer umrundete den Sebing International Raceway in 1:47,478 Minuten. Damit war er knapp anderthalb Zehntelsekunden schneller als Sebastien Bourdais im Cadillac DPi von JDC-Miller Motorsports. Auch Rang drei ging an die Marke aus Detroit. Pipo Derani komplettierte das Cadillac-Trio.

Bester Nicht-Cadillac wurde Tristan Nunez im Mazda von Multimatic. Jedoch fehlten dem US-Amerikaner beinahe neun Zehntelsekunden. Darauf folgten die beiden Acura aus dem Hause Penske. Helio Castroneves war dabei flotter als sein Markenkollege Simon Pagenaud.

- Anzeige -

Bei den GTLM-Fahrzeugen bestätigte Porsche seine gute Frühform aus dem ersten Training. Laurens Vanthoor erzielt in seinem 911 RSR die Bestzeit. Beim Belgier verbuchte die Zeitnahme eine Zeit von 1:57,975 Minuten. Nick Tandy reihte sich im zweiten Werkselfer dahinter ein. Die frischgebackenen Meister von Corvette mussten sich mit dem dritten Platz begnügen.

In der GTD-Klasse hat sich Lamborghini an die Spitze gesetzt. Richard Heistand fuhr eine Zeit von 2:02,352 Minuten auf der Buckelpiste in Florida ein. Damit war er nur 98 Tausendstelsekunden rascher als Bryan Sellers im Huracán GT3 Evo von Paul Miller Racing. Die besten Drei rundete Ryan Hardwick im Porsche 911 GT3 R von Wright Motorsports ab.

Um 0:15 Uhr Mitteleuorpäischer Zeit geht es mit dem dritten Training weiter.