Spa 24: Walkenhorst Motorsport setzt Ausrufezeichen in der Vorqualifikation

292
Walkenhorst Motorsport brillierte in den Ardennen | © SRO

Walkenhorst Motorsport hat sich in der Vorqualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an oberster Stelle im Gesamtklassement eingereiht. Augusto Farfus, Nick Catsburg und Philipp Eng unterboten die Konkurrenz um beinahe eine halbe Sekunde. AF Corse löste eine Rotunterbrechung aus.

In der Vorqualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps hat Walkenhorst Motorsport ein Offensivsignal an die Mitstreiterschaft gesandt. Bei der Einstellfahrt im Ardenner Wald notierte die Zeitnahme der Delegation der Bayerischen Motorenwerke eine Bestleistung von 2:17,445 Minuten, womit Augusto Farfus, Nick Catsburg und Philipp Eng nicht nur den bislang schnellsten Umlauf des Veranstaltungsdonnerstags erzielten, sondern die Nächstplatzierten um 0,498 Sekunden unterboten.

Gleichwohl pegelte sich mit Fortdauer der einstündigen Vorbereitungsfahrt auf dem wallonischen Grand-Prix-Kurs ein ausgewogenes Kräfteverhältnis zwischen den Herstellern ein. Auf den nachfolgenden fünf Rängen reihten sich Rennställe fünfer unterschiedlicher Konstrukteure ein. Die zweite Position belegten die Mercedes-AMG-Piloten Raffaele Marciello, Timur Boguslavskiy und Felipe Fraga, welche an diesem Wochenende für das Team Akka-ASP im Einsatz sind.

- Anzeige -

Dritte wurden die Lamborghini-Athleten Frederik Schandorff, Alex MacDowall und Patrick Kujala. Deren Abstand zu den Sitzungsprima betrug 0,610 Sekunden. Damit führte Barwell Motorsport zugleich die Silberwertung an. Auf dem vierten Platz landete K-Pax Racing mit seiner Bentley-Besatzung Rodrigo Baptista, Andy Souček und Álvaro Parente, denen 0,660 Sekunden zur Referenzmarke fehlten.

Herberth Motorsport führt Pro-Am-Division an

Die besten Fünf vervollständigte SMP Racing. Miguel Molina, Sergei Olegowitsch Sirotkin und Davide Rigon lösen einander im Ferrari-Cockpit ab. Das Delta zu den Vorqualifikationsschnellsten: 0,862 Sekunden. Sechste wurde die Profibesatzung von Attempto Racing – Mattia Drudi, Patric Niederhauser, Frédéric Vervisch. Das Audi-Dreigespann musste sich um 0,871 Sekunden geschlagen geben.

In der Pro-Am-Kategorie bekleidete unterdessen Herberth Motorsport den Führungsrang. Robert Renauer überquerte den ostbelgischen Traditionskurs binnen 2:19,309 Minuten, wodurch sich der Porsche-Pilot zugleich auf Platz dreiundzwanzig im Gesamtklassement einordnete. In der Amateurliga war Saintéloc-Racing-Audi-Fahrer Steven Palett am flottesten – die Uhr stoppte bei 2:20,602 Minuten.

In der Frühphase des sechzigminütigen Trainingssegments fasste die Rennleitung den Entschluss, den Streckenbetrieb vorübergehend mit der roten Flagge zu unterbrechen, weil der Ferrari-Sportwagen von AF Corse – mit der Startnummer zweiundfünfzig – im Abschnitt Stavelot zum Stehen kam. Die mehrgliedrige Qualifikation auf dem Circuit de Spa-Francorchamps beginnt um 18.55 Uhr.