Spa 24: Audi Sport Team WRT muss Fahrerbesatzungen kurzfristig ändern

335
Das Audi Sport Team WRT musste kurzfristig umdisponieren | © Patrick Hecq

Beim Audi Sport Team WRT gibt es kurzfristige Änderungen im Fahreraufgebot. René Rast, Robin Frijns und Mirko Bortolotti werden nicht an den Start gehen. Stattdessen wurden Ferdinand Habsburg, Dennis Marschall und Matthieu Vaxivière in den Fahrerkader des Audi-Werksteams für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps berufen.

Das Audi Sport Team WRT wird die 24 Stunden von Spa-Francorchamps mit komplett geänderten Fahrerteams bestreiten. Dies gab die belgische Mannschaft am Mittwoch via Instagram bekannt. Infolge dessen werden René Rast, Robin Frijns und Mirko Bortolotti nicht am 24-Stunden-Rennen teilnehmen.

Bereits am Dienstag hatte Audi Sport beschlossen, dass die drei DTM-Titelkandidaten Rast, Frijns und Nico Müller nicht beim Langstreckenklassiker starten werden. Hierdurch soll eine Quarantäne in Verbindung mit der Coronaviruspandemie im Anschluss an das Rennen verhindert werden, sodass sie sicher am Saisonfinale in Hockenheim teilnehmen können. Rast und Frijns waren bei WRT eingeteilt. Müller hätte bei Saintéloc Racing starten sollen. Belgien gilt seit dem 30. September laut dem Robert-Koch-Institut als Risikogebiet. Bortolotti hingegen zeige Erkältungssymptome. Eine Covid-19-Infektion wurde jedoch nicht bestätigt. Das Team WRT musste am vergangenen Wochenende vorzeitig vom Red Bull Ring abreisen aufgrund dreier positiver Covid-19-Tests.

- Anzeige -

Somit muss das Audi Sport Team WRT die Line-ups beider Autos komplett verändern. Dries Vanthoor und Christopher Mies wechseln auf das Auto mit der Startnummer 31. Das Rennen werden sie mit dem GT-World-Challenge-Tabellenführer Kelvin van der Linde bestreiten.

Die Besatzung im Auto mit der Nummer 30 wird auf allen drei Positionen geändert. Dennis Marschall, der für Rutronik Racing im ADAC GT Masters startet, wurde erstmals von Audi in einen Werkswagen berufen. Hinzu kommt Ferdinand Habsburg aus der DTM-Abteilung von WRT. Dritter Pilot ist Matthieu Vaxivière, der mit WRT den Saisonauftakt in Imola gewinnen konnte und seit dem Ende des R-Motorsport-Programms keinen festen Fahrerplatz hat.

Weiteres zum Thema: