N’ring 24: Sportkommissare entziehen Miroslav Konopka die Lizenz

3192
Miroslav Konopka darf nicht beim 24-Stunden-Rennen am Ring starten | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Wegen eines zweimaligen Doppelgelbvergehens hat Miroslav Konopka seine Lizenz für die Nordschleife eingebüßt. Der Audi-Pilot ignorierte in der zweiten Qualifikation die Flaggensignale, was zu seinem Ausschluss von der Veranstaltung führte. Die Sportkommissare bestrafen daher auch Car Collection drastisch.

Die Sportkommissare haben Miroslav Konopka wegen zweimaliger Verletzung der Doppelgelbregelung vom 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ausgeschlossen. Die Disqualifikation geht einher mit dem Verlust der Lizenz für die Nordschleife. Zudem melden die Regelwächter die Vorkommnisse beim Deutschen Motorsportbund. Auch seine Mannschaft Car Collection Motorsport erhält nun eine drakonische Strafe.

Einerseits versetzen die Sportkommissare die Audi-Besatzung Mike David Ortmann, Patric Niederhauser und Milan Dontje ans Ende der ersten Startergruppe. Andererseits muss das dreiköpfige Gespann am Samstagnachmittag aus der Boxengasse starten und während des Ein-Tages-Wettstreits auf dem Traditionskurs in der Vulkaneifel eine dreiminütige Stop-and-Go-Strafe abbüßen.

- Anzeige -

Was hatte sich zugetragen? Während der Nachtqualifikation am Donnerstagabend missachtete Konopka zweimal doppelt geschwenkte gelbe Flaggen, durchquerte die Passage mit 215 anstatt der erlaubten 120 Kilometer pro Stunde. Die Regelhüter legen Konopka zur Last, keinerlei Anstrengungen unternommen zu haben, die Geschwindigkeit seines Audi R8 LMS zu vermindern. Überdies durchquerte Konopka den darauffolgenden Code-60-Abschnitt mit siebzig Kilometer pro Stunde. Eine Sichtung des Videomaterials habe den zuvor geäußerten Verdacht der Sportwarte erhärtet.