N’ring 24: Porsche-Teams krempeln Kader nach positiven Corona-Tests um

1053
Die Porsche-Teams haben ihre Fahrerkader umgekrempelt | © Ralf Kieven

Bei Porsche wurden einige Mitarbeiter des Le-Mans-Kaders positiv auf Covid-19 getestet. Daher hat der Hersteller entschieden, alle Beteiligten des besagten Aufgebotes in Quarantäne zu schicken. Aus diesem Grund mussten Frikadelli Racing, Falken Motorsports und KCMG ihre Fahrerkader umgestalten.

Nach den positiven Corona-Tests bei Porsche in Le Mans mussten die Zuffenhausener ihr Aufgebot für die 24 Stunden vom Nürburgring anpassen. Während Manthey-Racing Grello komplett zurückgezogen hat, haben die anderen Mannschaften ihre Fahrerkombinationen kurzfristig modifiziert.

Frikadelli Racing wollte ursprünglich auf drei Werksfahrer zurückgreifen. Allerdings befinden sich Kévin Estre, Michael Christensen und Matt Campbell in Quarantäne. Da Manthey-Racing nicht starten wird, wechseln Mathieu Jaminet und Lars Kern zu Klaus Abbelens Team. Ebenfalls mit an Bord sind Lance David Arnold und Maxime Martin. Im Schwesterfahrzeug nehmen weiterhin Abbelen selbst, Alex Müller, Robert Renauer und Norbert Siedler Platz.

- Anzeige -

KCMG musste ebenfalls drei Cockpitplätze neu vergeben. Statt Romain Dumas, Patrick Pilet und Richard Lietz werden nun Earl Bamber, Timo Bernhard, Jörg Bergmeister und Dennis Olsen im Fahrzeug mit der Startnummer achtzehn antreten. Darüber hinaus wird Olsen den zweiten Elfer der Hongkonger fahren. Neben dem Dänen fahren weiterhin Alexandre Imperatori, Josh Burdon und Edoardo Liberati.

Falken Motorsports verzichtet dagegen auf die Nominierung von Ersatzfahrern. Demnach fahren weiterhin Christian Engelhart, Dirk Werner, Sven Müller und Klaus Bachler für den Reifenhersteller. Müller und Bachler teilen sich auch im zweiten Elfer von Falken die Arbeit hinter dem Volant. Das Aufgebot runden Peter Dumbreck und Martin Ragginger ab.